Wie im Himmel: Flugbegleiterinnen im Schönheitswettbewerb

Russische Stewardessen wetteifern um den Titel der entzückendsten Frau über den Wolken.

Erstmalig fand die Wahl zur Miss Stewardess 2014 statt. 500 Flugbegleiterinnen von 15 russischen Fluggesellschaften nahmen daran teil. Damals übertraf Daria Kowschik – das schönste Gesicht der Aeroflot – ihre Konkurrentinnen. Dieses Jahr jedoch musste sie die Krone an eine andere Schönheit abgeben.

Foto: topstewardess.com

Diesmal stiegen auch die Anforderungen: Beworben haben sich doppelt so viele Frauen wie im Vorjahr. In zwei Etappen wurden die himmlischen Schönheiten geprüft. Doch was zählte, war nicht das Äußere allein. Die Bewerberinnen mussten auch zeigen, dass sie Notfälle managen können und konfliktfähig sind. Wie im wirklichen Leben mussten sie eben auf alles vorbereitet sein.

Im Halbfinale stand Englisch auf dem Prüfplan. Plus die Corporate Identity ihrer Fluggesellschaft und Landeskenntnisse. Die jungen Frauen mussten sich Fragen zur Geschichte Russlands und ihrer Airline stellen. 26 von ihnen kamen ins Finale.

Ende November war es soweit! Anfangs mussten die Ladies Sicherheitshinweise vortanzen.

Es folgten Geschichten aus dem Flugalltag – Interessantes und Kurioses.

Tatjana Mez von der Fluggesellschaft Rossija hat schon immer von einem Beruf in Uniform geträumt. Bis ihr eines Tages ein Stellenangebot als Stewardess ins Auge gefallen ist: „Ich habe mich entschlossen, es zu probieren. Und habe meinen alten Bank-Job aufgegeben.“ Das ganz Besondere an ihrer Arbeit seien die Fluggäste – zum Beispiel wenn sie darum bitten würden, die Triebwerke leiser zu stellen, oder die Turbulenzen zu reduzieren.

Kristina Pobijanskaja von der Royal Flight sagt: „Am meisten gefällt mir an meiner Arbeit die Abwechslung. Und es wäre schön, wenn unsere Fluggäste verstehen, dass wir keine einfachen Bordkellner sind, sondern wirkliche Profis. Unser Job ist wirklich hart. Schließlich ist es nicht jedermanns Sache, die Sicherheit an Bord zu gewährleisten, den Flug angenehm zu gestalten, bei Flugangst zu helfen oder erste Hilfe zu leisten. Und dabei immer für gute Atmosphäre zu sorgen.“

Olga Wolja von S7-Airlines steht oftmals im Mittelpunkt. „Aber es ist nicht nur das Aussehen. Menschen mögen meinen Sinn für Humor. Ich bleibe immer gut gelaunt, was auch passiert.“ Die positive Einstellung helfe ihr bei der Arbeit.

Ausschlaggebend für die Jury war auch die Kreativität der Teilnehmerinnen. Olga Woloschina von der UTAir griff kurzerhand zum Akkordeon.

Alessja Kusina kam mit ihrer Tochter auf die Bühne. Sie hatten eine Riesentorte in Flugzeugform gebacken und haben sie an die Jury verschenkt.

So gewann Alessja die Herzen der Jury für sich und wurde zur schönsten Frau in Russlands ziviler Luftfahrt gekürt. In der Kategorie „Business Aviation“ erhielt Anastassia Babuschkina die ersehnte Krone.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland

Weiterlesen