Idyllisches Russland in seiner ganzen Pracht

„The Wild Nature of Russia“ ist ein jährlich von „National Geographic Russia“ veranstalteter Foto-Contest. Seit 2011 nimmt auch die Russische Geografische Gesellschaft daran teil. Nun stehen die Gewinner des Jahres 2015 fest. Wir zeigen Ihnen die Besten der Besten. In der Kategorie „Mutter und Kind“: Eine Füchsin spielt mit einem ihrer acht Sprösslingen – Alexander Sidonzew.

„The Wild Nature of Russia“ ist ein jährlich von „National Geographic Russia“ veranstalteter Foto-Contest. Seit 2011 nimmt auch die Russische Geografische Gesellschaft daran teil. Nun stehen die Gewinner des Jahres 2015 fest. Wir zeigen Ihnen die Besten der Besten. In der Kategorie „Mutter und Kind“: Eine Füchsin spielt mit einem ihrer acht Sprösslingen – Alexander Sidonzew.

Alexandr Sidontsev
Die besten Bilder des Wild Nature of Russia – Contests.
„Landschaft“: Eisdecke birst bei Wintereinbruch – Sergej Kowolew.
„Makro-Fotografie“: Eine Spinne bewacht den Eingang zu einer Höhle – Valeria Swerewa.
„Säugertiere“: Nach Sibirien umgesiedelte Bisons haben sich an den Winter im Altai Gebirge – einer südlichen Gebirgsregion in Russland – inzwischen gewöhnt – Saki Umarow.
„From Dusk Till Dawn“: Weiße Nächte um Mitternacht im Chibinen-Gebirge – Sergej Korolew.
„Vögel“: Weiße Schwäne auf dem Swetloje-See, der wegen seiner warmen Quellen nie gefriert. Altai Gebirge – Dmitrij Kuprazewitsch.
„Pflanzen“: Im Frühling verlieben sich selbst die Blumen – Jekaterina Naumenko.
„Seltene Momente“: Himmel und Berge in Inguschetien im russischen Kaukasus – Muslim Alimersaew.
„Junge Talente“: Eine Schnecke auf ihrem Abendspaziergang – Andrej Fedjaschkin.
„Russlands Heiligtümer“: Riesige Kliffe nach jahrhundertlanger Erosion – Sergej Makurin.
„Unterwasserwelten“: Ein Teichmolch probiert sich als Drache – Jegor Nikiforow.