Instaweek: Vergesst vegane Smoothies, esst Russisch!

Man könnte glauben, dass Instagram nur von Leuten genutzt wird, die verrückt nach Bloggern über gesundes Essen sind und auf gedünstetes Broccoli stehen. Wenn du davon genervt bist, wenn deine Seele sich nach einer Torte mit Kondensmilch und einer dicken Scheibe Doktorskaya-Wurst seht, dann schau dir die Fotos unter dem Hashtag #FoodStyle2016USSR an. Lätzchen nicht vergessen.

 

 

Zusätzlich zu den Highlights der typischen sowjetischen Küche (mehr Infos unter dem Buch „Sowjetisches Diät Kochbuch“) wählten diese Instagram-Nutzer auch ein passendes Umfeld, Tischgedeck, Essgeschirr und Zubehör. 

 

Häuser auf dem russischen Dorf sind Museen des sowjetischen Lebens. Samowars, Zinntassen…


Dicke Gläser und Tassen in Metallhaltern (man findet sie üblicherweise in Zügen) werden auf dem Dachboden gelagert.

 

Einige Leute haben wahrhaft antikes Zeug behalten – Töpfe für Brei und  zum Zubereiten von Gerichten in einem russischen Ofen. 

 

„Seryozha, wie oft soll ich denn noch rufen? Komm zum Essen!“ Genau dies scheint das Foto sagen zu wollen. „Aber Mama, wir spielen gerade! Noch fünf Minuten!“

 

Für viele der Fotoblogger ist der Wettbewerb eine gute Möglichkeit, sich ihrer Kindheit zu erinnern.

 

Kindheit – das war diese einfache Zeit, als das größte Problem war, sich zwischen Wurst mit Erbsen und Frikadellen mit Kartoffelbrei zu entscheiden. 


Oder vielleicht Buchweizen mit Dosenfleisch?

 

Wie du sehen kannst, kann uns Nostalgie in alle möglichen Richtungen führen. Bleib locker und vergiss nicht: Drei Liter Wasser am Tag!

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland