Provinz-Epos auf Leinwand: Russland in Bildern von Konstantin Juon

Fenster zur Natur. Ligatschewo, Mai 1928

Fenster zur Natur. Ligatschewo, Mai 1928

Konstantin Yuon
Der russische Maler Konstantin Juon wurde am 24. Oktober 1875 geboren. Seine Meisterwerke zeigen die einzigartige Schönheit und den Charme des provinziellen Russlands. Wir zeigen Ihnen eine Auswahl an Juons Bildern.
Der russische Maler, Bühnenbildner und Kunsttheoretiker Konstantin Juon war ein vielseitiges Talent – doch galt seine Leidenschaft vor allem der Landschaftsmalerei. Gelernt hatte er bei Impressionisten, inspirieren ließ er sich von den Traditionen russischer Realisten des späten 19. Jahrhunderts. Wie auch Boris Kustodijew bewunderte er das altertümliche Russland mit dessen lebendiger Formenvielfalt. Sein Hauptmotiv war die russische Provinz: Wetterkontraste, das Leben in Dörfern und Gemeinden, die Architektur von Kirchen- und Klöstern. Fast hundert Jahre nach der russischen Revolution ist Juons Provinz-Epos auf Leinwand unbezahlbar. / Troika in Uglitsch, 1913
Mühle. Oktober. Ligatschewo, 1913
Kirchtürme und Schwalben.  Dreifaltigkeitskloster von Sergijew Possad, 1921
Morgen in Uglitsch, 1913
Sonniger Frühlingstag, 1910
Dorf im Gouvernement von Nowgorod, 1912
Offenes Fenster. Ligatschewo, 1947
Lieder einer Kolchose. Ligatschewo, 1954
Anlegeplatz in Wolschskij, 1911