Jekaterinburg – das Herz Eurasiens

Klicken Sie  um die Untertitel zu aktivieren.

Jekaterinburg, die viertgrößte Stadt Russlands, ist in der Mitte des eurasischen Kontinents, auf der Grenze zwischen Europa und Asien gelegen.

Die Stadt wurde 1723 gegründet und nach der Gemahlin des russischen Zaren Peter des Großen, Katherina I. (Jekaterina) benannt. Zwischen 1924 und 1991 hieß die Stadt Swerdlowsk – zu Ehren des kommunistischen Parteifunktionärs Jakow Swerdlow. Während der Dreißigerjahre des letzten Jahrhunderts wurde Jekaterinburg von der Sowjetregierung zu einem Zentrum der Schwerindustrie ausgebaut.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden viele technische Institute und ganze Fabriken nach Jekaterinburg verlagert.

Jekaterinburg ist nicht zuletzt für seine Theater berühmt. Die Stadt beherbergt das Zentrum des Neuen Theaters, einer Bewegung zeitgenössischer russischer Theaterautoren. Eine der Sehenswürdigkeiten, die Allerheiligen-Kirche, wurde an der Stelle errichtet, an der Zar Nikolaj II. und dessen Familie während des russischen Bürgerkriegs exekutiert wurden.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland