Segelsafari-Regatta auf der Suche nach einem Eisberg

Klicken Sie  um die Untertitel zu aktivieren.

Die einzigartige Regatta „Adventure Race 80 dg - 2013", eine internationale Segel-Regatta, startete am 14. Juni in Sankt Petersburg. Gemeldet sind 13 Mannschaften aus sieben Ländern: aus Russland, Norwegen, Schweden, Polen, Finnland, den Niederlanden und Malta. Flaggschiff ist traditionell die legendäre Yacht Peter I., die mehrere Weltrekorde erreichte und berühmt wurde durch ihre Weltumsegelung im Jahr 2010, bei der sie die Arktis ohne Begleitung und Unterstützung durch Eisbrecher durchquerte. Die Yachten starteten in Sankt Petersburg und segeln auf den Binnenwasserstraßen von Russland – den Fluss Swir entlang, über den Ladogasee und den Onegasee bis zum Weißen Meer.

Dieses Jahr haben sich die Teilnehmer der Regatta ein ungewöhnliches Ziel gesetzt. Sie wollen ein Stück Eisberg zurück zum Festland bringen. Im 19. Jahrundert schafften die Entdecker der Arktis Tonnen von Eis nach Nordkalifornien und Hawaii.   Manche heutigen Seefahrer eifern ihren heroischen Vorfahren nach. Sie wollen jedem die Möglichkeit verschaffen, mit eigenen Augen einen echten Eisberg zu sehen.

„Strictly North” ist die weltweit nördlichste Regatta und nur etwas für Liebhaber des Extremsports, die keine Härten scheuen: Über 3000 km Stille in der weißen Arktis. In dieses Gebiet, das Jahrhunderte alte Eisberge beherbergt und von dem rauen Gewässer des Arktischen Ozeans umspült ist, haben sich nur vereinzelte Abenteurer vorgewagt. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland