Hinter den Kulissen von Europas größter Bibliothek

Die Russische Staatsbibliothek umfasst einzigartige Sammlungen russischer und ausländischer Dokumente in 247 Sprachen, ihr Bestand zählt über 43 Millionen Publikationen. Etwa doppelt so viele Geheimnisse bergen die Gemäuer des traditionsreichen Hauses. Ein Korrespondent von Russland HEUTE wirft einen Blick hinter die Kulissen von Europas größter Bibliothek.

Klicken Sie , um die Untertitel zu aktivieren.

Die Russische Staatsbibliothek beherbergt eine einmalige Sammlung in- und ausländischer Dokumente. Sie befindet sich im Zentrum von Moskau, in der Wosdwischenka ul., nahe der Metrostation Arbatskaja. Die Bibliothek kann jeder nutzen, ob Russe oder Ausländer, der das 18. Lebensjahr vollendet hat oder in einer Hochschule immatrikuliert ist. Täglich melden sich an die 200 neue Nutzer in der Bibliothek an.

Den Besuchern stehen 36 Lesesäle zur Verfügung, die für 2277 Nutzer gleichzeitig Raum bieten. 200 Leseplätze sind mit Computern ausgestattet, die an das lokale Netzwerk angeschlossen sind. Alle

Computer des Hauses haben einen Online-Zugang zu den Datenbanken der großen russischen und ausländischen Anbietern digitaler Informationen – Zeitschriften, Zeitungen, Nachrichtenagenturen, TV und Radio, E-Books, außerdem zu Konferenzmaterialien, Normen und gesonderten bibliografischen Datenbanken.

Die Russische Staatsbibliothek ist Hauptsitz der Library Assembly of Eurasia. 2006 wurde die Bibliothek auf Beschluss des Rats der Staatschefs der GUS die zentrale Organisation für die Zusammenarbeit zwischen den Ländern der GUS auf dem Gebiet der Bibliothekswissenschaften.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland