St. Petersburger Wirtschaftsforum: Alexander Mischarin im Gespräch

Alexander Mischarin, der Generaldirektor der "Skorostnyje magistrali" (Schnellstrecken) AG: "Die ukrainische Krise ist nicht die schlimmste Periode in der Geschichte der Russischen Föderation."

Die „Skorostnyje magistrali“ (russ.: „Schnellstrecken“) AG ist eine Tochterfirma des russischen Bahnunternehmens „RZD“ AG (dem gehören 75% + eine Aktie an ihr). Sie befasst sich mit Innovationsprojekten im Bereich des Gleistransports, inklusive des Projektierens von Schnellstrecken. Das Hauptprojekt für den heutigen Standpunkt ist die Schnellstrecke Moskau-Kasan, die für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 gebaut wird. Das Unternehmen arbeitet mit solchen Partnern, wie AECOM, PWC, Freshfields, Ernst&Young.

Alexandr Mischarin ist seit dem 6. Februar 2013 der Generaldirektor der Skoorstnyje magistrali“ AG und gleichzeitig der Vizepräsident der „RZD“ AG (seit Dezember 2012). Früher war er Gouverneur der Swerdlowsk-Region, davor Oberhaupt des Swerdlowsk-Bahnunternehmens und noch früher erster Vizeminister für Verkehr in der Russischen Föderation.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland