Europäische Unternehmen werden im Nordkaukasus Kurorte errichten

Ein russisches Unternehmen, das ein Touristik-Cluster aufbaut, arbeitet bereits mit amerikanischen und europäischen Geschäftspartnern zusammen. Sie beteiligen sich an der Planung von Skipisten und Kurorten. Am 23. Mai 2014 hat das Unternehmen einen Vertrag mit der französischen Firma POMA über die Gründung eines Joint Ventures, das Skilifts im Nordkaukasus herstellen soll, unterzeichnet. RBTH fragte den Generaldirektor des russischen Unternehmens, wie hoch die Investitionen in die Entwicklung von Kurorten sein werden.

Die Aktiengesellschaft Kurorte des Nordkaukasus wurde 2010 zur Verwaltung von Sonderwirtschaftszonen für Tourismus und Erholung im russischen Süden gegründet. Im SWZ-Projekt ist die Errichtung von neuen Wintersportgebieten, Badeorten und Thermalbädern vorgesehen.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland