Das Landgut Kuskowo in Moskau lädt zu einer Soiree mit Barockmusik ein

Das Landgut Kuskowo, das ursprünglich der Familie Scheremetjew gehörte, ist eines der wenigen Moskauer Häuser, deren ursprüngliche Schönheit erhalten geblieben ist. Es wurde im dritten Viertel des 17. Jahrhunderts gebaut, zu dieser Zeit wurde das Hauptpalais errichtet und die drei Parks, der ordentliche französische Park, der englische Landschaftsgarten und der Bereich mit vielen kleinen Teichen, wurden angelegt. Das Landgut war für Empfänge, Feste und andere Feierlichkeiten gedacht.

Die alten Traditionen der Gastfreundschaft lässt man auf dem Landgut wieder aufleben, denn das Museum organisiert Theatervorstellungen, Empfänge und andere Feiern. Im Sommer werden im großen Tanzsaal des Palais zahlreiche Konzerte und Musikfestivals veranstaltet.

 

Eines davon sind die „Kuskower Orgelabende", eine Serie von Konzerten am Wochenende. Das Festival wird von Jelena Priwalowa-Epstein organisiert, einer Organistin der Peter-Pauls-Kathedrale in Riga und künstlerische Leiterin des Festivals sowie Leiterin des Chors „Golden Age", einem Ensemble von Solisten, die Barockmusik singen.

„Der wunderschöne Konzertsaal mit seiner wunderbaren Akustik fördert die Wahrnehmung der klassischen Musik", sagt Jelena.

Während des Sommers hat jeder die Möglichkeit, sich an Orgelmusik zu erfreuen und sich wie ein adliger Gast des Grafen Scheremetjew zu fühlen.

Mehr zum Thema: Klassische Musik für den kleinen Geldbeutel in Moskau

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland