Bunny, der einzige Wachmann, dessen Bäuchlein man streicheln kann

Schakale unterstützen seit 14 Jahren den Sicherheitsdienst des Scheremetjewo-Flughafens.

Sogenannte Schakalhunde wurden in den letzten 14 Jahren von der größten russischen Fluggesellschaft Aeroflot als Hilfe für das Sicherheitspersonal des Moskauer Flughafens Scheremetjewo eingesetzt. Der Schakalhund ist ein Mischling aus den Rassen Nordkaukasusschakal und Arktischer Rentier-Schäferhund. Die Welpen, die für das Training als Spürhunde ausgesucht wurden, sind genetisch zu 10 bis 35 Prozent Schakale.

Die Idee, einen Hund und einen Schakal zu kreuzen, wurde zum ersten Mal von dem sowjetischen Biologen Klim Sulimow in den frühen 1980-ern vorgeschlagen, als er für das Innenministerium gearbeitet hat. Daher kommt auch der andere Name der Mischlinge: Sulimow-Hund.

Das Training wird begonnen, wenn die Hunde drei Monate alt sind. In den Flughafen werden sie allerdings schon im Alter von einem Monat mitgenommen, um sie mit ihrem späteren "Arbeitsplatz" vertraut zu machen.

 

Kunstschätze und Katzenhaar: Samtpfoten in der Eremitage

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland