Scheidung im Kreml: Putins Ehe am Ende

Wladimir Putin und seine Frau Ljudmila trennen sich. Foto: Reuters

Wladimir Putin und seine Frau Ljudmila trennen sich. Foto: Reuters

Russlands Präsident Wladimir Putin und seine Frau Ljudmila haben ihre Ehe für beendet erklärt.

Russlands Präsident Wladimir Putin (60) und seine Frau Ljudmila (55) haben ihre Ehe für beendet erklärt. "Wir haben die Entscheidung gemeinsam getroffen", sagte der Staatschef am Donnerstagabend in einem Interview für das russische Fernsehen. Zuvor ließ sich das Paar bei einer Ballettvorführung im Großen Kremlpalast öffentlich sehen - zum letzten Mal, wie es sich herausstellte.

"Ich stimme Wladimir Wladimirowitsch zu, das war unsere gemeinsame Entscheidung... Das ist eine zivilisierte Scheidung", sagte Ljudmila.

Er sei eine absolut öffentliche Persönlichkeit, fuhr Putin fort. "Manch einem gefällt das, manch einem nicht. Es gibt auch Menschen, die damit absolut inkompatibel sind", sagte der Präsident und schaute dabei auf Ljudmila. "Ljudmila Alexandrowna hat ihre Wache gehalten, acht Jahre, nein bereits neun Jahre", sagte er.

Putin zufolge werden sie auch nach der Scheidung immer enge

Beziehungen zu einander haben. Dessen sei er sicher. Ljudmila erklärte die Scheidung damit, dass sie sich wegen seiner Arbeit als Präsident sehr selten sehen. "Wladimir Wladimirowitsch ist ganz in die Arbeit vertieft, unsere Kinder sind bereits groß geworden, jeder lebt jetzt sein eigenes Leben", sagte sie.

Wladimir und Ljudmila Putin hatten am 28. Juli 1983 geheiratet. Sie haben zwei Töchter - Maria (Jahrgang 1985) und Jekaterina (1986). Putin äußert sich sehr selten öffentlich zum Leben seiner Töchter und verweigert jegliche Details.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.