Russischer Präsident Putin hält Rede an die Nation

Ramil Sitdikow/RIA Nowosti
Live in unserem Ticker.

Rede an die Nation beginnt mit einer Schweigeminute im Gedenken an die gefallenen russischen Soldaten in Syrien.

12:05 Putin: Den internationalen Terrorismus kann man nicht allein bekämpfen, besonders nicht, wenn alle Grenzen praktisch offen sind.

12:06 Putin: Wenn die Terroristen finanziell unterstützt werden, wächst die Terrorgefahr.

12:06 Putin: Das türkische Volk ist arbeitsam und begabt. Es soll wissen, dass wir es nicht mit seiner Regierung gleichsetzen.

12:15 Putin zu Jet-Abschuss: Wer glaubt, dass ein solches Kriegsverbrechen durch Embargos und Sanktionen wieder gut gemacht wird, der irrt.

12:15 Putin: Die Türkei wird das, was sie getan hat, bereuen.

12:18 Putin: Unsere Wirtschaftslage ist schwierig, aber nicht kritisch. Die Inflation sinkt, der Rubel ist stabil. Das heißt aber nicht, dass wir uns damit zufrieden geben.

12:31 Putin: Wir müssen uns darauf einstellen, dass die niedrigen Rohstoffpreise und die äußeren Hindernisse noch lange Zeit bestehen können.

12:35 Putin: Das Unternehmertum muss mehr Freiheiten bekommen. Eine ganze Kontrollarmee behindert die Wirtschaft. Man muss prüfen, und dazu erbitte ich Vorschläge, wie überflüssige Verwaltungsapparate getilgt werden können.

Rede an die Nation: Chirurg, der Chef des Bikerclubs "Nachtwölfe", hört Putin sehr aufmerksam zu.

12:40 Putin: Nach einem Jahr Sanktionen können wir uns selbst ernähren und sind sogar imstande, Agrarprodukte in die ganze Welt zu exportieren.

12:46 Putin beauftragt die Regierung, die Konkurrenzfähigkeit des Fernen Ostens und der Nordostpassage zu steigern.

12:55 Putin: Soziale Fragen müssen durch die Zivilgesellschaft gelöst werden. Ein Sonderprogramm wird mittels Präsidenten-Zuschüssen die Arbeit von NGOs in Kleinstädten und Dörfern unterstützen.

13:00 Putin zitiert zum Schluss Dmitri Mendelejew: "Einzeln werden wir sofort vernichtet. Unsere Kraft liegt in der Einigkeit."

Putin: „Es weiß nur Allah, warum sie das taten“
 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland