RBTH-Liveticker zu Putins Pressekonferenz

RBTH berichtet von der Jahrespressekonferenz des russischen Präsidenten.

RBTH berichtet von der Jahrespressekonferenz des russischen Präsidenten.

EPA
Lesen Sie hier, welchen Fragen sich Russlands Präsident stellt.

15:10 Das war's! Putin hat seine Pressekonferenz offiziell beendet.

15:07 Putin: Die Ermittlungen beim Nemzow-Mord müssen weitergehen.

15:07 Putin: Der Mord an Nemzow ist unakzeptabel. Er hat seinen politischen Weg gewählt, aber deshalb darf man ihn nicht umbringen.

15:06 Echo Moskaus: Ermittler haben keinen Zugang zu möglichen Beteiligten. Kadyrow deckte einen Verdächtigen. Haben Sie mit Kadyrow gesprochen?

15:05 Der oppositionelle Radiosender Echo Moskaus spricht den Mord an Boris Nemzow an.

14:55 Kleiner Spaß: In Kaliningrad (ehem. Königsberg) gibt es das Newsportal klops.ru - fand Putin lustig.

Rainer Zenz / de.wikipedia.orgRainer Zenz / de.wikipedia.org

14:49 Putin zur neuen saudi-arabischen Anti-Terror-Koalition: Wir denken nicht, dass sich die Allianz gegen Russland richten wird.

14:47 Putin: Alles braucht seine Zeit. Wir geben der ägyptischen Regierung keine Schuld. Wir teilen dieses Unglück.

14:45 Ein Journalist aus Ägypten fragt, wie es mit dem Tourismus in seinem Land nach dem Absturz des Airbus 321 über dem Sinai weitergeht.

14:38 Putin: Zukunft des türkischen AKWs Akkuyu ist eine rein kommerzielle Frage, die muss von Rosatom und seinen Partnern geklärt werden.

14:36 Frage: Ist eine Serienproduktion des Langstreckenflugzeugs Il 96 in Sicht?

14:34 Putin: Die Führungsriegen dieser Unternehmen könnten einen Teil ihres Einkommens wohltätigen Zwecken spenden.

14:32 Frage: Staatsunternehmen haben immer noch nicht ihre Gehälter und Boni gesenkt. Aber sie betteln um staatliche Hilfen. Wie stehen Sie dazu? 

14:21 Putin will über seine Familie auch aus Sicherheitsgründen nicht sprechen, sagt er.

14:20 Putin: Das Thema meiner Familie bespreche ich nicht. Jeder Mensch hat ein Recht auf Selbstbestimmung. (Meine Töchter) waren nie Stars.

14:18 Putin: Meine Töchter wohnen in Russland und sind nie ausgereist. Sie haben russische Unis absolviert. Sie sprechen fließend drei europäische Sprachen und wenden sie in ihrer Arbeit an. Ich bin stolz auf sie.

14:16 Es wird eine Frage zu Putins angeblicher Tochter Katerina Tichonowa gestellt.

14:10 Putin bespricht Renten, Registrierungsprobleme und eine mögliche Anhebung des Rentenalters.

14:01 Putin: Wir sind gegen Doping, denn es zerstört die Gesundheit des Menschen. Wer dopt, sollte entsprechend bestraft werden.

13:59 Putin zu Doping-Vorwürfen: Lassen Sie uns das Ende der Untersuchungen abwarten. Dann werden wir ja sehen, wer schuld ist.

13:58 Putin: Blatter hätte den Friedensnobelpreis verdient.

13:57 Putin: Das wird die Untersuchung zeigen. Blatter ist ein sehr geachteter Mann. Er hat viel für die Entwicklung des Fußballs getan.

13:57 Frage: Ist die FIFA korrupt?

13:56 Putin: Russland ist ein offenes Land und Englisch die meistverbreitete Sprache.

Apropos Englisch ... So klingt es, wenn Sportminister Witalij Mutko sich in der Fremdsprache versucht:

13:56 Frage von Russia Today: Werden Englischkenntnisse in den kommenden Jahren mehr vonnutzen sein?

13:55 Putin: Wir sind offen und werden mit jedem Präsidenten arbeiten, für den das amerikanische Volk stimmen wird.

13:54 Frage von Russia Today: Was erwarten Sie von dem nächsten Präsidenten der USA?

13:53 Putin: Aber fraglich ist, ob wir jetzt die passende Konjunktur dafür haben. 2015 haben wir nicht privatisiert. 2016 vielleicht.

13:52 Putin: Privatisierung verfolgt immer zwei Ziele: das Management zu verbessern und das Geld in den Staatshaushalt fließen zu lassen.

13:48 Frage von Wall Street Journal: Ist es nicht an der Zeit, staatliche Unternehmen zu privatisieren, um das Land aus der Krise zu retten?

Knapp 1.400 Journalisten aus dem In- und Ausland stellen Putin ihre Fragen.

13:40 Putin: Wir sind bereit, die Visumpflicht mit Georgien aufzuheben.

13:35 Putin: In allen Ländern und in allen Transportbereichen - in der Luft, auf dem Meer, auf der Schiene - zahlen Fahrer Steuern und Gebühren.

13:33 Es folgt eine Frage zur umstrittenen Lkw-Maut.

Foto: ReutersFoto: Reuters

13:32 Wir müssen reagieren. Man muss prüfen, ob die Kinder von Tschaika gegen das Gesetz verstoßen haben.

13:29 Putin: Rotenberg bekleidet keinen Regierungsposten, von den Vorwürfen zu den anderen beiden weiß ich aus der Presse. 

13:23 Frage zu Korruptionsverfahren gegen Putin-Freunde Andrej Turtschak, Juri Tschaika, Arkadi Rotenberg: Will sich Putin weiterhin nicht äußern?

13:17 Putin: Eine schreckliche Tragödie, aber nicht die Schuld des Gesundheitssystems. Es wird immer nachlässige Menschen geben.

13:16 Journalistin bittet um Hilfe: Nachdem das Baby von seiner Mutter verstoßen wurde, kämpft eine andere Frau darum, ihn adoptieren zu können. Das Personal hatte gegen die Sicherheitsvorkehrungen verstoßen und so den Brand ermöglicht.

13:15 Eine Frage, auf die viele gewartet haben, zum Brand in einer Geburtsklinik in Tula, bei dem ein Säugling schwer verletzt wurde.

13:05 Putin: Wir haben nicht vor, gegen die Ukraine Sanktionen einzuführen. Aber die Handelstarife werden steigen

12:58 Putin: Ein Gefangenenaustausch müsste gleichwertig sein.

12:57 Putin: Wir haben nie geleugnet, dass wir Leute in der Ukraine haben, auch aus milit. Kreisen - nur keine regulären Truppen.

12:56 Ukrainischer Journalist: Tauscht Russland seine gefangenen Soldaten gegen Sawtschenko und andere ukrainische Soldaten aus?

Nadejda Sawtschenko. Foto: TassNadeschda Sawtschenko. Foto: Tass

12:56 Putin ruft Journalisten aus der Ukraine zu Fragen auf. Er betont: "Die Ukraine ist unser Bruderstaat"

12:54 Putin: Ich wüsste nicht, wozu. Sie kostet Geld. Vorübergehend ist eine Militärbasis in Ordnung, aber dauerhaft wäre zu überlegen.

12:53 Frage: Würde es sich lohnen, die russische Militärbasis in Latakia (Syrien) weiterlaufen zu lassen?

12:51 Putin: Wir unterstützen den Resolutionsentwurf der USA zu Syrien.

12:49 Putin zu Assad: Unsere Position hat sich nicht geändert. Nur das syrische Volk kann entscheiden, ob es ihn haben will oder nicht.

12:47 Putin: Ich sehe keine Perspektiven, dass sich unsere Beziehungen auf staatlicher Ebene wieder verbessern werden.

12:46 Putin: Mit der derzeitigen türkischen Regierung ist es sehr schwierig oder fast unmöglich, eine gemeinsame Sprache zu finden.

12:45 Putin: Die türkische Führung mag gewillt sein, die Amerikaner an einem bestimmten Körperteil zu lecken. Ich weiß nicht, ob das nötig ist.

12:41 Putin: Was uns empört hat: In solchen Fällen ruft man gewöhnlich an. Doch die Türkei hat sich an Brüssel gewendet und an die Nato.

12:39 Putin: Das Vorgehen der türkischen Regierung (Jet-Abschuss) ist nicht ein unfreundlicher, sondern feindlicher Akt.

Viele Fragen zur Türkei.

Frage: Sie haben in ihrer Rede an die Nation gesagt, dass Sie das türkische Volk mit dessen Regierung nicht gleichstellen. Ist das tatsächlich so? Viele türkische Studenten werden derzeit von russischen Unis exmatrikuliert.

12:34 Putin: Ich behandle Menschen behutsam und finde, wir brauchen keine Veränderungen. Gelingt jemandem etwas nicht, ist es auch meine Schuld.

12:30 Tass: Sind Sie zufrieden mit der Regierung? Würden Sie Änderungen in der personellen Besetzung vornehmen wollen?

12:25 Putin: Die Regierung sollte bereit sein für jedes (wirtsch.) Szenario. Wir müssen Bürokratie abbauen.

12:12 Putin: Die wirtschaftliche Krise hat ihren Höhepunkt überschritten.

Peskow: Die Hauptfragen betreffen soziale, wirtschaftliche und internationale Themen.

So sah Putin bei seiner ersten Jahres-PK 2001 aus:

Kleine Statistik-Info: Putins Jahres-PK dauern durchschnittlich 4 Stunden. 2008 war Rekord: 106 Fragen in 4 Stunden, 40 Minuten!

Dafür fand letztes Jahr die bislang kürzeste Jahres-PK statt: Putin beantwortete nur 53 Fragen in 3 Stunden.