Oppositionsführer Nawalny verklagt Wladimir Putin

AP
Um auf einen angeblichen Interessenskonflikt Wladimir Putins bei der staatlichen Finanzierung einer Chemiefabrik hinzuweisen, hat der Oppositionelle Alexey Nawalny offiziell Klage eingereicht.

Der Oppositionelle Alexey Nawalny hat Klage gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin eingereicht. Darüber berichtet er auf seiner Website.

Nawalny wirft Putin vor, die Vergabe von Staatsgeldern an eine Firma gebilligt zu haben, mit der Kirill Schamalow, Ehemann einer der angeblichen Töchter Putins, eng verbunden sein soll. Deshalb folgte nun die Klage auf Grundlage eines sogenannten Interessenkonfliktes.

Wie das Internetportal Slon.ru berichtet, ist Schamalow Vorstandsmitglied des größten russischen Petrochemie-Konzerns Sibur. Nawalny behauptet, dass im Oktober 2015 1,54 Milliarden Euro aus dem Fonds für Nationalen Wohlstand für den Bau einer petrochemischen Fabrik im Westen Sibiriens überwiesen wurden.

"War das rechtens? Juristisch gesehen ja. Aber in dem Fall sollte Putin den Interessenskonflikt melden", schreibt Nawalny. Der Fall sorgte für Schlagzeilen in Russland.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland