Dossier: Terrorismus, die universale Bedrohung

Reuters
Der Anschlag in Nizza bringt den Terror wieder auf die Tagesordnung.

Der Terror ist zurück. Nach Paris und Brüssel starben Dutzende bei einem Anschlag in Nizza. Es wird immer deutlicher, dass die Bedrohung nicht greifbar ist, sondern universell – jeden kann es treffen. Was bedeutet das für Russland und für Europa?

Anschlag in Nizza: Die innere Bedrohung

Quelle: EPA

Quelle: EPA

Erneut gab es einen Anschlag, wieder waren die Sicherheitsbehörden machtlos. Europa muss seine Grundwerte überdenken – was ist wichtiger: Freiheit oder Sicherheit? Der Außenpolitik-Experte Fjodor Lukjanow erklärt, wie der Terror Europa verändert.

Anti-Terror-Paket: Wie die Duma das Fürchten lehrt

Irina Jarowaja. Quelle:Anna Isakova/TASS

Irina Jarowaja. Quelle:Anna Isakova/TASS

Am letzten Arbeitstag vor den Ferien verabschiedete die Staatsduma ein umfassendes Anti-Terror-Paket, das viele Russen zu spüren bekommen werden. Petitionen, das Paket noch zu kippen, laufen bereits. Doch dafür könnte es zu spät sein.

Terror in Brüssel: Warum Belgien, warum jetzt?

Quelle:Dmitry Divin

Quelle:Dmitry Divin

Mit den Anschlägen am Flughafen und in der Metro der belgischen Hauptstadt wollen Islamisten Zeichen setzen.

Sind China und Lateinamerika die nächsten Ziele des IS?

Quelle:Reuters

Quelle:Reuters

Die jüngsten Vorfälle zeigen, dass die Terroristen ihre Aktivitäten weltweit ausweiten. Experten warnen vor einer erhöhten Terrorgefahr in Südostasien.

Terror in Paris: Der 11. September kam zurück

Quelle:Jean Jullien

Quelle:Jean Jullien

Die vielen Appelle nach dem 11. September 2001 zum gemeinsamen Kampf gegen die globale Bedrohung blieben weitgehend ungehört. Nun muss die zivilisierte Welt die Fehler der letzten 15 Jahre aufarbeiten und neue Kooperationsformen schaffen.

Ist der IS näher, als Russland denkt?

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland