Dossier: Parlamentswahlen in Russland

Dmitrij Diwin
Das Wichtigste zum Thema von RBTH.

Wie der Kreml für saubere Duma-Wahlen sorgen will

Foto: Yury Martyanov/KommersantFoto: Yury Martyanov/Kommersant

Zweifel am Ergebnis der letzten Duma-Wahlen trieb Tausende Menschen auf die Straße. Noch einmal will der Kreml solche Szenen nicht erleben. Deshalb hat die Regierung Schritte unternommen, die für ehrliche und transparente Wahlen sorgen sollen.

Duma-Wahlen: Wird es unabhängige Wahlbeobachter geben?

Foto: Valery Sharifulin/TASSFoto: Valery Sharifulin/TASS

Mitten im Wahlkampf wurde Golos, die größte Organisation für Wahlbeobachtung in Russland, verboten. Und das, obwohl der Kreml das Vertrauen in saubere Wahlen stärken möchte. Das russische Justizministerium hat auch das größte nicht staatliche Meinungsforschungsinstitut Lewada-Zentrum zum „Auslandsagenten“ erklärt

Vor der Wahl: Einiges Russland kämpft gegen sinkende Umfragewerte

Foto: kremlin.ruFoto: kremlin.ru

Seit 2003 regiert in Russland die Partei Einiges Russland. Auch bei den diesjährigen Duma-Wahlen stehen die Chancen auf den Wahlsieg trotz sinkender Zustimmung in der Bevölkerung gut. Das liegt vor allem am prominentesten Parteimitglied Wladimir Putin.

Duma-Wahlen: Frische-Kur für Einiges Russland

Foto: EPAFoto: EPA

Das alte Image und die aktuelle Wirtschaftskrise drohen der russischen Regierungspartei Einiges Russland zum Verhängnis zu werden. Eine neue Ideologie und evolutionärer Wandel an der Spitze sollen die Lage retten.

Wahlen in Russland: Mit wem tritt die Opposition an?

Der Gründer von Jabloko Grigorij Jawlinskij. Foto: KommersantDer Gründer von Jabloko Grigorij Jawlinskij. Foto: Kommersant

Der russische liberale Flügel kämpft um jede Stimme, aber auch mit sich selbst.

Duma-Wahlen: Jeder dritte Russe hält seine Stimme für wertlos