Dossier: Machtwechsel im Kreml

An wen gingen die wichtigsten Posten in Russland?

An wen gingen die wichtigsten Posten in Russland?

Ria Novosti; Aleksandr Scherbak/TASS; Alexei Druzhinin/TASS; Reuters;
Das Personalkarussel hat sich gedreht.

Tatjana Moskalkowa wird Russlands Menschenrechtsbeauftragte 

Foto: Ria NovostiFoto: Ria Novosti

Die neue Ombudsfrau für Menschenrechte erregt die russischen Gemüter. Tatjana Moskalkowa gilt nicht unbedingt als Vorkämpferin auf diesem Gebiet und ist deutlich weniger liberal als ihre Vorgängerin. Bedeutet das einen Rückschritt oder wird Moskalkowa der neuen Aufgabe doch gerecht werden?

Orthodox und loyal: Russland hat eine neue Kinderrechtsbeauftragte

Foto: Aleksandr Scherbak/TASSFoto: Aleksandr Scherbak/TASS

Pawel Astachow ließ in seiner Amtszeit als russischer Kinderrechtsbeauftragter kein Fettnäpfchen aus und war nie um einen derben Spruch verlegen. Nun entließ Präsident Putin den unhaltbaren Ombudsmann. Seinen Posten übernimmt Anna Kusnezowa, Leiterin des Dachverbands russischer Familienschützer.

Personalwechsel im Kreml: Waino wird neuer Präsidialamtschef

Foto: Alexei Druzhinin/TASSFoto: Alexei Druzhinin/TASS

Wladimir Putin hat Sergej Iwanow entlassen und dessen Stellvertreter Anton Waino zu seinem Nachfolger bestimmt. Iwanow selbst habe darum gebeten, heißt es offiziell.

Der dritte Mann im Staat: Wer ist Sergei Iwanow?

Foto: ReutersFoto: Reuters

Sergei Iwanow ist nicht mehr der Leiter des Präsidialamtes. Der ehemalige Spion und enge Putin-Vertraute möchte kürzer treten. In ihm verliert der russische Präsident einen seiner fähigsten Männer an vorderster Front.

Putin ernennt neuen Chef des Auslandsgeheimdienstes

Foto: ReutersFoto: Reuters

Wladimir Putin hat einen neuen Leiter des russischen Auslandsgeheimdienstes SWR ernannt – Russlands Chefspion ist nun der bisherige Duma-Präsident und langjährige Freund des russischen Präsidenten Sergej Naryschkin.

Wjatscheslaw Wolodin: Wird der Hardliner Russlands nächster Präsident?

Foto: Ria NovostiFoto: Ria Novosti

Er hielt Russland ideologisch auf Kurs, organisierte Wahlen und machte nach den Massenprotesten der Bolotnaja-Bewegung klar Schiff. Nun ist der frühere Vize-Chef des Präsidialamts, Wjatscheslaw Wolodin, Duma-Präsident. Könnte der neue Posten ein Probelauf für die Putin-Nachfolge 2018 sein?

Ministerium für Staatssicherheit: Plant Russland ein Comeback des KGB?

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland