Russischer UN-Botschafter Tschurkin gestorben

AP
Russlands Diplomatie-Urgestein wurde keine 65 Jahre alt.

Am Montagabend ist Russlands ständiger Vertreter bei der Uno, Witalij Tschurkin, überraschend in New York verstorben, meldet das russische Außenministerium. "Ein hervorragender Diplomat ist im Dienst aus dem Leben geschieden", heißt es in der Meldung. Am Dienstag hätte Tschurkin, der seit 43 Jahren für die russische Diplomatie tätig war, seinen 65. Geburtstag gefeiert. 

Die Todesursache ist nach Ministeriumsangaben noch nicht bekannt. Wie es in einem Bericht von Associated Press mit Hinweis auf Tschurkins Stellvertreter Wladimir Safronkow heißt, warTschurkin direkt aus seinem Arbeitszimmer in der russischen UN-Vertretung ins Presbyterianische Hospital gebracht worden, wo er dann unerwartet schnell verstarb. The New York Post schreibt, der Botschafter habe Herzprobleme gehabt. 

"Morgen wäre er 65 geworden. Ein großer Diplomat. Eine herausragende Persönlichkeit. Ein Mann von Format. Wir haben einen teuren Menschen verloren", schrieb umgehend die Pressesprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, in ihrem Facebookprofil. 

Tschurkins erster Stellvertreter Petr Ilitschew betonte, dass Tschurkin "sein ganzes Leben dem Schutz der russischen Interessen widmete, stets immer an vorderster Front stand und die anstrengendsten Posten bekleidete".  

Tschurkins diplomatischer Werdegang begann bereits 1974, gleich nach dem Abschluss seines Studiums an der russichen Diplomaten-Hochschule MGIMO in Moskau. Von dort aus ging er als Übersetzer zu den SALT-II-Verhandlungen über die Begrenzung strategischer Atomwaffen in Genf. In den 80ern war er unter anderem in der sowejtischen Botschaft in den USA tätig, 1992 wurde er stellvertretender Leiter des russischen Außenministeriums. Von 1994 bis 1998 war Tschurkin russischer Botschafter in Belgien, danach wechselte er nach Kanada, wo er bis 2003 diesen Posten inne hatte. Seit 2006 ist er Russlands Botschafter bei den Vereinten Nationen gewesen.

 

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.