Ein Wochenende in St. Petersburg

Foto: Slawa Stepanow

Foto: Slawa Stepanow

„Geheimtipps“ für all jene, die übers Wochenende die Stadt und ihre schönsten Seiten erleben möchten und dabei „Touristenfallen“ vermeiden wollen.

St. Petersburg ist nicht nur die Kultur-, sondern auch die Tourismushauptstadt Russlands. Tausende Gäste aus allen Ecken der Welt reisen in die Stadt Peters des Ersten und Dostojewskijs, und der Strom der Besucher reißt nicht ab. Hier unsere „Geheimtipps".

 

Freitag

16:00 Uhr, St. Petersburg aus der Vogelperspektive

Zuerst sollte man sich die Stadt von oben ansehen, was sich als gar nicht so einfache Angelegenheit erweist, da es in St. Petersburg so gut wie keine Wolkenkratzer gibt. Der beste Ort für dieses Vorhaben ist wohl die Isaakskathedrale. Nachdem Sie sich über die Wendeltreppe auf eine Höhe von einhundert Metern begeben haben, eröffnet sich ein sagenhaftes Panorama über die Stadt.

Issakijewskaja ploschtschad, U-Bahn-Station Admiralitejskaja

 

18:00 Uhr, Abendessen

 


Größere Kartenansicht

In St. Petersburg gibt es eine riesige Zahl recht preiswerter Cafés und Restaurants – darin unterscheidet die Stadt sich auf wohltuende Weise von Moskau. Im Umkreis der Isaakskathedrale sind davon mehr als genug zu finden. Wir empfehlen Ihnen eine typische gastronomische Einrichtung der Stadt – das Restaurant Teplo (Wärme) mit dessen gemütlichen häuslichen Ambiente. Die Betreiber des Restaurants Teplo haben erfolgreich die Atmosphäre alter Wohnungen, in denen sich zu Sowjetzeiten die besten Vertreter der städtischen Intelligenzija versammelt haben, reproduziert: Bücher in den Regalen, Spielzeug, Teppiche und eine leicht schummrige Beleuchtung. In der Speisekarte finden Sie klassische russische und europäische Speisen. Der Borschtsch mit Sauerrahm kostet 6,00 Euro, das Kalbsgeschnetzelte mit Champignons – 10,00 Euro. Sie sollten jedoch unbedingt vorab einen Tisch reservieren! Das Personal spricht Englisch.

 

Restaurant Teplo – uliza Bolschaja Morskaja 45, U-Bahn-Station Admiralitejskaja

Telefon: +7 (812) 570-19-74

 

20:00 Uhr, Nachtleben

Nach dem üppigen Abendessen sollten Sie sich auf die Bar- und Restaurantmeile der Bolschaja Konjuschennaja uliza begeben, um sich zu vergnügen. Auch wenn die Straße nicht sehr lang ist, würden Sie wohl mindestens einen ganzen Tag benötigen, um alle Locations auf der Bolschaja Konjuschennaja zu besuchen. Alleine englische Pubs gibt es hier fünf Stück! In St. Petersburg sind Pubs sehr beliebt – deshalb wohl sind hier mehr als zehnmal so viele zu finden, wie in der Hauptstadt Moskau. Dabei haben alle diese Einrichtungen eine äußerst strenge Zulassungsprüfung zu absolvieren. Neben den Pubs sollten Sie das Sakwojasch beremennoj schpionki (Reisetasche der schwangeren Spionin) aufsuchen – dies ist nicht einfach nur ein Restaurant, sondern faktisch ein Kunstobjekt, das über eine atemberaubende Inneneinrichtung verfügt – mit jeder Menge Pistolen, Laternen und Oldtimern.

U-Bahn-Station Newski Prospekt

Pub O'Hooligans – uliza Bolschaja Konjuschennaja 14

Pub Tower – uliza Bolschaja Konjuschennaja 14

Pub Mollie's Mews – uliza Bolschaja Konjuschennaja 5

Sakwojasch beremennoj schpionki – uliza Bolschaja Konjuschennaja 17 

 

Samstag


12:00 Uhr, Frühstück mit Büchern

Wir empfehlen, am Morgen in das St. Petersburger Dom Knigi (Haus des Buches), das sich an der Ecke Newski Prospekt und Gribojedow-Kanal im historischen Singer-Haus befindet, vorbeizuschauen. Das erst vor zwei Jahren restaurierte Dom Knigi ist der größte Bücherladen St. Petersburgs und einer der größten in Europa. Hier können Sie unter anderem Bücher und Bildbände zu St. Petersburg erwerben, aber auch im Café Singer im Obergeschoss mit Blick auf die Stadt frühstücken.

Newski Prospekt 28, U-Bahn-Station Newski Prospekt

 

14:00 Uhr, Leckere Souvenirs

Den Nachmittag können Sie für einen Einkaufsbummel nutzen. Das größte und bekannteste Einkaufszentrum in St. Petersburg ist der Bolschoj Gostinnyj Dwor, dessen Geschichte dreihundert Jahre zurück reicht.

Außerdem empfehlen wir Ihnen, das Jelisejewskij zu besuchen, ein Geschäft das eher einem Museum, denn einem Laden ähnelt. Das Angebot des Jelisejewskijs lässt das Herz eines jeden Feinschmeckers höherschlagen: Delikatessen für jeden Geschmack – Käse, Wurst, Dessert, Kaviar in Geschenkpackungen und vieles andere mehr.

Newski Prospekt 35, U-Bahn-Station Newski Prospekt

 

16:00 Uhr, Museen und Kunstgallerien

St. Petersburg wird nicht ohne Grund als Kulturhauptstadt Russlands bezeichnet: Die Museen und sonstigen Kultureinrichtungen lassen sich kaum zählen. Aber, wie bereits weiter oben erwähnt, können Sie darüber alles auch in jedem gängigen Reiseführer erfahren. Deswegen empfehlen wir Ihnen, das Kulturzentrum Loft Projekt ETASCHI zu besuchen. Dies ist der erste und bekannteste Ausstellungskomplex in der Stadt, der sich über fünf Etagen eines ehemaligen Fabrikgebäudes erstreckt. Neben den vielzähligen Ausstellungen und Kunstaktionen kann man in den „Etagen" auch speisen, Bücher sowie Kunstalben erwerben und sogar in dem hauseigenen Hostel übernachten.

Ligowskij Prospekt 74, U-Bahn-Station Ligowskij Prospekt

 

19:30 Uhr, Abendessen

Nach der Kultureinlage spazieren Sie bis zur uliza Rubinschtejna, auf der Sie unter zwanzig Bars und Restaurants auswählen können, zum Beispiel das georgische Restaurant Dato Batono oder die spanische Tapa-Bar Slona.

U-Bahn-Station Wladimirskaja

Dato Batono – uliza Rubinschtejna 30

Tapa-Bar Slona – uliza Rubinschtejna 26

 

21:30 Uhr, Klubs

Wie bereits weiter oben erwähnt, ist St. Petersburg für seine Bars bekannt. Klubs sind hier nicht sonderlich populär, und die Menschen verbringen ihre Zeit lieber in kleinen, gemütlichen Einrichtungen, in denen sie unter sich sind. Wenn Sie noch ausreichend Kraft haben, sollten Sie anschließend in die angesagten Bars Mischka und Produkty am Flüsschen Fontanka vorbeischauen.

U-Bahn-Station Majakowskaja

Mischka – Uferpromenade des Flusses Fontanka Nr. 40

Produkty - Uferpromenade des Flusses Fontanka Nr. 17

 

Sonntag

12:00 Uhr, Spätes Frühstück

Nun, und zum Abschluss möchten wir Sie einladen, die authentische russische Küche in Restaurant Idiot zu genießen. Das Etablissement befindet sich im historischen Zentrum St. Petersburgs, gleich neben dem Issakijewskaja Ploschtschad und dem Jussupow-Palais. Das Interieur des Restaurants Idiot, das nach einem Romanhelden Dostojewskijs benannt wurde, ist im Stile des 19. Jahrhunderts eingerichtet und stellt zweifelslos einen der besten kulinarischen Plätze mit russischer Küche in der Stadt dar. Was nicht unwichtig ist: Das Personal spricht Englisch. Blinsen mit rotem Kaviar kosten 390 Rubel, Sauerkohlsuppe als Katerfrühstück wird für 290 Rubel angeboten.

Uferpromenade des Flusses Mojka Nr. 82, U-Bahn-Station Admiralitejskaja

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland