Kurzurlaub in Russland wird visumfrei

Von bestimmten Flughäfen aus ist ein bis zu 72 Stunden langer Aufenthalt in Russland ohne Visum möglich. Foto: Alamy / Legion Media

Von bestimmten Flughäfen aus ist ein bis zu 72 Stunden langer Aufenthalt in Russland ohne Visum möglich. Foto: Alamy / Legion Media

Um den Tourismus in Russland zu beleben, sollen von bestimmten Flughäfen aus Aufenthalte von bis zu 72 Stunden in Russland möglich sein, ohne hierfür eigens ein Visum beantragen zu müssen.

Die Regierungskommission für Gesetzentwürfe hat ein Vorhaben zum Abbau der Visabeschränkungen genehmigt, die die Entwicklung des Fremdenverkehrs in Russland behindern. Das teilte die Pressestelle des Ministerrats der Russischen Föderation mit.

Dem Gesetzentwurf zufolge dürfen sich ausländische Besucher, die als Transit-Touristen aus bestimmten Ländern über internationale Flughäfen nach Russland einreisen, schon bald 72 Stunden lang ohne Visum auf dem Territorium der Russischen Föderation aufhalten. Sowohl die Länder als auch die betroffenen Flughäfen werden hierbei von der russischen Regierung festgelegt. So sollen Ausländer, die zum Beispiel aus China über Moskau nach Spanien fliegen, sich ohne Visum 72 Stunden lang in Russland aufhalten dürfen. Während er auf seinen Flug wartet, kann der Tourist den Flughafen verlassen und in das Stadtzentrum fahren.

Es wird angenommen, dass dieser Aufenthalt für Touristen gelten wird, die über Moskau, Sankt Petersburg oder Kasan reisen. Diese Metropolen zählen beim Touristenaufkommen zu den führenden Städten nicht nur in Russland, sondern auch in Europa. Für die Zukunft jedoch ist geplant, diese Praxis bei Erfolg auch in anderen Regionen des Landes anzuwenden, die über großes touristisches Potenzial verfügen.

 

Tourismuswirtschaft soll Wachstumsschub erhalten

Die Visumspflicht gehört neben den hohen Transportkosten zu den größten Problemen der Tourismusentwicklung in Russland. Die Verabschiedung des Gesetzentwurfs soll die Zahl ausländischer Touristen, die im Transit über einen der Moskauer Transportknotenpunkte einreisen, um 20 bis 30

Prozent pro Jahr erhöhen. Der Umsatz im Bereich der Tourismus-Dienstleistungen soll so um ca. 300 bis 500 Millionen Euro jährlich steigen und die Einnahmen des Hotelwesens auf ca. 90 bis 135 Millionen Euro anheben.

Das Kultusministerium der Russischen Föderation unterstützt zudem eine weitere Variante der Visaerleichterung für ausländische Touristen: die visafreie Einreise nach Russland für bis zu zehn Tage, falls man als Ausländer offizielle Kultur- und Sport-Großveranstaltungen besuchen möchte. Die Liste solcher Veranstaltungen, so die Überlegung, müsse von der Regierung und dem Präsidenten bestätigt werden. Bis jetzt hat diese Idee

aber noch nicht die notwendige Unterstützung aus der Politik erhalten.

 

Wie man ohne Visum nach Russland gelangt

Im Entwurf der Regierungsverordnung ist eine Liste mit Anforderungen an die Ausländer enthalten, die sich bis zu 72 Stunden ohne Visum auf dem Territorium Russlands aufhalten möchten.

Die Passagiere müssen über Folgendes verfügen:

  • ein Personaldokument; - eine Einreisegenehmigung (falls notwendig)
  •  eine Krankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts in Russland
  •  einen Vertrag über die touristische Betreuung (einschließlich der Übernachtung oder Durchführung von Stadtrundfahrten oder Ausflügen, wenn der Tourist sich weniger als 24 Stunden in Russland aufhalten wird).

Eine weitere Bedingung lautet, dass der Tourist Russland mit einer russischen Fluggesellschaft verlassen muss. Für den visafreien Transit muss der Passagier spätestens 72 Stunden nach der Einreise ein „Flugticket von einer russischen Airline mit bestätigter Abflugzeit in das Bestimmungsland des Passagiers auf das Territorium der Russischen Föderation" vorlegen.

 

Aus Artikeln von RBC Daily, ratanews.ru und amic.ru

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland