Transsib First Class: Luxus auf Schienen

 Der Zarengold-Express. Foto: www.lernidee.de

Der Zarengold-Express. Foto: www.lernidee.de

Einmal mit der Transsibirischen Eisenbahn zu fahren, das steht bei vielen Weltenbummlern ganz oben auf ihrer Wunschliste. Eine Fahrt in einem der Luxus-Züge der Transsib setzt einer ohnehin schon unvergleichlichen Reise das I-Tüpfelchen auf. Steigen Sie ein!

Unvergessliche Eindrücke, atemberaubende Sehenswürdigkeiten und die Möglichkeit, die einheimischen Völker kennenzulernen – das ist es, was jede Transsib-Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lässt. Fahren Sie quer durch Eurasien, von Moskau nach Wladiwostok, genießen Sie einen Grill-Abend an der Küste des Baikalsees und erfahren Sie alles über das nomadische Leben in der Mongolei! Sie können auch eine interessante Führung zur Holzarchitektur des Dorfes Talzy mitmachen oder ganz einfach stundenlang aus dem Fenster Ihres Abteils den Blick auf die nicht enden wollende Wildnis Sibiriens genießen.

Aber es geht noch mehr: Wenn Sie einen der Luxuszüge auswählen, die auf der Strecke verkehren, werden Sie die Reise auf vollkommen andere Art und Weise erleben. Es ist so, als ob Sie Russland, die Mongolei und China in einem rollenden Fünf-Sterne-Hotel  bereisen, mit Gourmet-Verpflegung an Bord, beeindruckenden Vorträgen und vielen Gelegenheiten, unter den Mitreisenden aus aller Welt neue Freunde zu finden.

Der Express Kaiserliches Russland

Lassen Sie uns mit dem Express Kaiserliches Russland beginnen. Seine Einzigartigkeit macht ihn zu einem der begehrtesten Züge für diese Reise. Es ist ein brandneuer Zug, der seine Jungfernfahrt erst 2014 absolviert hat. Er führt Sie nach Omsk, Tobolsk und Nowosibirsk – etwas weniger populären, aber doch sehr charmanten Stationen der Transsibirischen Eisenbahn.

Der Express Kaiserliches Russland. Foto: Pressebild

In Bezug auf seine Bequemlichkeit kann der Express Kaiserliches Russland mit Hotels der Hilton- oder Marriott-Klasse verglichen werden – nicht ausgesprochen luxuriös, aber dennoch zur Spitzengruppe gehörend und sehr bequem. Die Abteile sind groß und ordentlich. Die höherklassigen Abteile verfügen über eine eigene Dusche. Zwei luxuriöse Speisewagen verwöhnen Sie während Ihrer Reise mit Köstlichkeiten aus der russischen Küche.  Da der Zug erst dieses Jahr in Betrieb genommen wurde und sich seinen Platz unter den Luxuszügen der Transsibirischen Eisenbahn erst noch erkämpfen muss, können Sie noch auf sehr günstige Sonderangebote zurückgreifen! Die Hotels entlang der Strecke gehören zwar auch zur Spitzengruppe, doch der Zahn der Zeit hat ihnen zugesetzt. 

Der Steinadler-Express

Der historische Reisezug Steinadler gilt als einer der luxuriösesten Züge der Welt. Die Abteile sind von allen transsibirischen Zügen die größten, und die Annehmlichkeiten beeindrucken einen jeden Reisenden.

Der Steinadler-Express. Foto: Getty Images / Legion Media

An Bord wird Champagner gereicht. Das Kosmetikunternehmen L'Occitane stattet den Zug mit Hygieneartikeln aus und das Personal steht sieben Tage die Woche rund um die Uhr zu Ihrer Verfügung. Besonders interessant für Eisenbahnromantiker: Dieser Zug wird von einer P36-Lokomotive gezogen, einer der ältesten noch im Dienst befindlichen Dampfloks. Den Steinadler kann man getrost als Hotel Vier Jahreszeiten auf Rädern bezeichnen. Wenn Sie also auf der Suche nach beispiellosem Luxus sind, müssen Sie nun nicht mehr weiter suchen. Aber Sie sollten bereit sein, etwa 15 000 Euro für eine zweiwöchige Reise an Bord dieses einzigartigen und privat betriebenen Zuges auszugeben. Im Vergleich dazu ist die preiswerteste Variante einer Fahrt mit dem Kaiserlichen Russland schon für 3 700 Euro zu haben.

Der Zarengold-Express

Der Zarengold ist der älteste privat betriebene Zug auf russischen Gleisen, was aber nicht bedeutet, dass er auch so aussieht, denn Züge wie dieser werden nach jeder Saison modernisiert.

Der Zarengold-Express. Foto: www.lernidee.de

Dieser Zug gehört einer deutschen Betreibergesellschaft und die deutsche Gründlichkeit zeigt sich in der Qualität von Service und Ausstattung. Wäre

der Zarengold ein Hotel, entspräche er wohl einem Kempinski. Er verfügt über geräumige und bequeme Abteile, die erlesen ausgestattet sind.  Ein spezielles Highlight dieses Zuges ist sein Nostalgie-Waggon. Er ist genau so ausgestattet, wie die sowjetischen Führer in den Zwanzigerjahren zu reisen pflegten. Das wird den Reiz Ihrer gesamten Reise bestimmt erhöhen – aber berücksichtigen Sie bitte, dass der Nostalgie-Waggon lediglich über eine Gemeinschaftsdusche verfügt.

Der Große Transsibirische Express

Der Große Transsibirische Express wird ebenfalls durch ein deutsches Unternehmen betrieben. In Bezug auf die Bequemlichkeit steht er dem Express Kaiserliches Russland in nichts nach. Er verfügt sogar über eine größere Auswahl an Standardabteilen und ist günstiger als der Zarengold. Für tolle Stimmung sorgt das Live-Piano im Lounge-Waggon.

Eine Luxustour durch Sibirien ist  konkurrenzlos in der Welt des Tourismus. Während Kreuzfahrtschiffe Fünf-Sterne-Hotels auf dem Wasser sind, sind diese Züge Fünf-Sterne-Hotels auf den Schienen. Das gemächliche Dahinrollen in einem Zug über die Gleise durch Sibirien, voller Gemütlichkeit und Luxus, eröffnet eine vollkommen neue Welt.

Wir hoffen, dass dieser kleine Reiseführer zu den transsibirischen Luxuszügen Ihnen dabei helfen kann, die beste Wahl für eine unvergessliche und einzigartige Traumreise durch Eurasien zu treffen.

 

Über den Autor: Slava Schirokow stammt aus Russland, ist ein Globetrotter und Geschäftsführer von „Reisen durch ganz Russland“, einer auf Russland spezialisierten Destinationsmanagement- Gesellschaft. Er wuchs im russischen Fernen Osten auf und war schon zwei Mal mit der Transsibirischen Eisenbahn unterwegs.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland