„VoxxPass“: Moskau sehen und sparen

Der „VoxxPass“ ist zwischen einem und fünf Tagen gültig und bietet ermäßigte Eintrittspreise in 74 Museen sowie auf die Ticketpreise von über 100 Veranstaltungen. Foto: TASS

Der „VoxxPass“ ist zwischen einem und fünf Tagen gültig und bietet ermäßigte Eintrittspreise in 74 Museen sowie auf die Ticketpreise von über 100 Veranstaltungen. Foto: TASS

„MoscowPass“ und „PrimePass“ bekommen Konkurrenz. Mit dem „VoxxPass“ gibt es ermäßigten Eintritt in 74 Moskauer Museen. Schlange stehen soll damit ebenfalls der Vergangenheit angehören. Einziger Wermutstropfen: Wer den „VoxxPass“ haben möchte, muss Russisch können.

Touristen in Moskau profitieren jetzt von dem „Touristen-Kulturpass“ oder „VoxxPass“. Die neue Gästekarte wurde vom Tourismus- und Hotelwirtschaftskomitee der Stadt Moskau in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Voxxter entwickelt.

Dieser „Kulturpass“ ist zwischen einem und fünf Tagen gültig und bietet ermäßigte Eintrittspreise in 74 Museen sowie auf die Ticketpreise von über 100 Veranstaltungen. So können 40 bis 80 Prozent der Kosten des Normaltarifs gespart werden. Er ist in drei Preiskategorien erhältlich. In der Kategorie „Tourist“ kostet er je nach Gültigkeitsdauer zwischen 590 und 990 Rubel (etwa 10,50 bis 17,70 Euro). Damit können drei Museen oder Veranstaltungen zu günstigeren Preisen besucht werden. In der Kategorie „Traveller“ (960 bis 1 690 Rubel, etwa 17,70 bis 30,30 Euro) sind sechs Besuche inklusive und in der Kategorie „Explorer“ (1 690 bis 3 690 Rubel, etwa  30,30 bis 66 Euro) sogar zwölf. Das rechnet sich, denn allein der

Eintritt ins Puschkin-Museum der Bildenden Künste kostet ohne Ermäßigungen zwischen 300 und 450 Rubel (etwa 5,40 bis 8 Euro).

Erhältlich ist der „Voxx-Pass“ in einem der neun Moskauer Touristikbüros, die an den Bahnhöfen Belarusskij woksal, Leningradskij woksal, Kijewskij woksal, Pawelezkij woksal, Kurskij woksal und Kasanskij woksal, in den Flughäfen Scheremetjewo und Wnukowo und im Staatlichen Historischen Museum zu finden sind. Die Karte muss nach dem Kauf noch über die Webseite von Voxxter aktiviert werden. Alternativ kann der „Voxx-Pass“ direkt auf der Voxxter-Webseite gekauft und als E-Card ausgedruckt werden oder der Käufer erhält einen QR-Code auf sein mobiles Endgerät geschickt, der alle Informationen enthält.

 

Moskau-Besucher können zwischen drei Gästekarten wählen

Der „VoxxPass“ ist eine Alternative zu den bereits bestehenden Touristenpässen „MoscowPass“ und „PrimePass“. Partner von „MoscowPass“ ist ebenfalls das Moskauer Tourismus- und Hotelwirtschaftskomitee sowie Piterpass. „PrimePass“ ist ein Gemeinschaftsangebot der Moskauer Transport- sowie Kulturbehörde.

Michail Dubrowskij, Pressesprecher des Moskauer Tourismus- und Hotelwirtschaftskomitees, erklärt die Vorzüge von „VoxxPass“: „Die bisherigen Gästekarten boten nicht die Möglichkeit, damit auch Wechselausstellungen zu besuchen. Mit dem ‚VoxxPass‘ ist das nun möglich.“ Außerdem, so Dubrowskij, gehöre Schlange stehen vor den Museen nun der Vergangenheit an: „Der Fast-Track-Code auf dem ‚VoxxPass‘ ermöglicht einen bevorzugten Einlass.“ Witalija Pustobajewa, Managerin für Verbraucherkommunikation bei Voxxter, sieht den Vorteil in der größeren Zahl teilnehmender Museen, darunter das Puschkin-Museum, das Moskauer Museum der Modernen Künste, das Museum der Gulag-Geschichte und das Jüdische Museum und Toleranzzentrum.

Die Tretjakowskaja-Galerie gehört noch nicht zu den Partnern. Diese kann hingegen mit dem „PrimePass“ besucht werden (1 099 Rubel; etwa 19,70 Euro, gültig einen Tag). Außerdem bietet er kostenlosen Eintritt in das Planetarium, das Moskau-Museum und das Zentrum des Dokumentarfilms. Der „PrimePass“ dient zudem als Fahrkarte in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Der „MoscowPass“ kann mit einer Gültigkeitsdauer von drei bis fünf Tagen erworben werden (Kosten zwischen 999 und 2 499 Rubel; etwa 17,90 bis 44,80 Euro) und bietet Eintritt in 14 Moskauer Museen, einen geführten Stadtrundgang, eine Stadtrundfahrt oder eine Bootsfahrt auf der Moskwa sowie ermäßigte Preise in einigen Restaurants.   

Gegenüber dem „VoxxPass“ haben diese beiden Gästekarten noch den Vorteil, dass sie auch Informationen in englischer Sprache bieten. Die Webseite von „MoscowPass“ ist in einer englischen Version verfügbar, „PrimePass“ bietet derzeit eine App in englischer Sprache, die Webseite wird ab Dezember auf Englisch verfügbar sein. Informationen zum „VoxxPass“ gibt es bisher lediglich auf Russisch. Das soll sich jedoch bald ändern, einen konkreten Termin gibt es allerdings noch nicht.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland