Sterne für russische Fußballtrikots

Die Spartak‑Spieler dürfen demnach vier Sterne auf ihren Jerseys tragen, da der Moskauer Klub insgesamt 21 Meisterschaften erringen konnte, zwölf in der sowjetischen und neun in der russischen Liga. Foto: Kommersant

Die Spartak‑Spieler dürfen demnach vier Sterne auf ihren Jerseys tragen, da der Moskauer Klub insgesamt 21 Meisterschaften erringen konnte, zwölf in der sowjetischen und neun in der russischen Liga. Foto: Kommersant

Die russische Premier-Liga erlaubt Fußballklubs, die sich mit fünf oder mehr Meistertiteln auch aus der Zeit der UdSSR rühmen, Meistersterne auf ihre Trikots zu nähen. Sie folgen so den Vorbildern anderer europäischer Ligen.

Bei der nächsten russischen Fußball-Meisterschaft, welche am 14. Juli beginnt, dürfen die teilnehmenden Fußballklubs ihren Spielern kleine Sterne auf die Trikots nähen. Für fünf gewonnene Meistertitel in der russischen aber auch sowjetischen Liga erhalten die Klubs das Recht, einen Stern auf dem Trikot anzubringen. Die Spartak‑Spieler dürfen demnach vier Sterne auf ihren Jerseys tragen, da der Moskauer Klub insgesamt 21 Meisterschaften erringen konnte, zwölf in der sowjetischen und neun in der russischen Liga. Der Klub Dynamo Moskau kann für die zur Zeit der Sowjetunion gewonnenen elf Titel seine Trikots mit zwei Meistersternen schmücken. Ebenso wie ZSKA Moskau, der sieben Titel vor 1992 und vier Meisterschaftstitel aus der russischen Liga geholt hat. Diese Entscheidung zur Vergabe von Meisterschaftssternen wurde bei der Generalversammlung der russischen Premier‑Liga getroffen.

Doch nicht alle Fußballklubs dürfen einen Meisterstern aufnähen. So benötigen die bekannten Vereine Lokomotive Moskau und der Rubin Kasan noch jeweils weitere drei Meistertitel aus der ersten Liga, um sich den ersten Stern aufnähen zu dürfen. Zenit St. Petersburg, dessen Mannschaft bereits vier Titel vorweisen kann, wovon einer aus Sowjetzeiten stammt, braucht nur noch eine gewonnene Meisterschaft.

Der 23-fache deutsche Champion sowie fünffacher europäischer Landesmeister FC Bayern München darf sich vier Sterne auf den Trikost gönnen. Denn jedem deutschen Fußballklub steht der erste Stern nach drei

gewonnenen Nationalmeisterschaften zu – der zweite Stern nach dem fünften Sieg, der dritte erst nach dem zehnten und der vierte erst nach 20 gewonnenen Deutschen Meisterschaften. Den fünften Stern werden die „Bayern" erst dann bekommen, wenn die Mannschaft 30-facher Deutscher Meister geworden ist.

Auch Italien hat mit Juventus Turin ein solches Fußballschwergewicht. Juventus ist der offizielle Gewinner von 29 italienischen Fußballmeisterschaften und noch zwei weiteren Meisterschaftstiteln aus den Saisons 2004/05 und 2005/06, welche der Mannschaft aber aberkannt wurden, da der Klub aufgrund von Spielmanipulationen zum Sieg gekommen war. Aus diesem Grund ließ der Klub auch keinen dritten Stern, der ab 30 Scudettos möglich ist, auf den Trikots ihrer Spieler anbringen und brachte so auch stillschweigend seine Ablehnung gegenüber der offiziellen Version des italienischen Fußballverbandes zum Ausdruck.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Kommersant.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland