Red Bull degradiert Formel-1-Pilot Daniil Kvyat

AP
Der russische Fahrer wird nach seinem Aussetzer zu Toro Rosso versetzt.

Wie Red Bull Racing am Donnerstag auf seiner Website bekannt gab, wird Daniil Kvyat ins Entwicklungsteam Toro Rosso versetzt. Kvyats Platz bei Red Bull wird der Holländer Max Verstappen einnehmen.

Gerüchte über mögliche Auswirkungen für den 21-Jährigen gab es direkt nach dem Grand Prix von Russland. Schon in der ersten Runde des Rennens in Sotschi war er mit dem Deutschen Sebastian Vettel im Ferrari kollidiert, wodurch dieser aus dem Rennen ausschied. Auch Kvyats Teamkollege Daniel Ricciardo kam durch den Zusammenprall in Schwierigkeiten und konnte später keine Punkte einfahren. Der Russe selbst wurde mit einer 10-Sekunden-Strafe belegt und beendete das Rennen auf Platz 15.

Rennmanagerin Oxana Kosachenko geht nicht davon aus, dass Kvyat nochmal Red Bulls Hauptfahrer werden könnte. „Ich kann nicht sagen, ob dies eine Bestrafung ist oder nicht, aber die Mannschaft war sehr unzufrieden mit dem, was im Rennen passiert ist“, wird Kosachenko zitiert. Sie merkt außerdem an, dass Red Bull mit Carlos Sainz noch einen weiteren jungen Fahrer habe, der vielversprechender für die Zukunft sein könnte als Kvyat.

Die Versetzung zu Toro Rosso solle Kvyat dabei helfen, sich emotional zu entspannen, glaubt Oxana Kosachenko. „Kvyats Verhalten ist möglicherweise auf psychischen Druck zurückzuführen. Das Klima bei Toro Rosso ist weniger angespannt, dort wird er sich wohler fühlen.“

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland

Weiterlesen