Fußball-EM: Roman Neustädter von Schalke 04 im russischen Kader

Imago/Legion-Media
Für die Fußball-Europameisterschaft holt Nationaltrainer Leonid Sluzki den 27-jährigen Verteidiger Roman Neustädter in die Mannschaft. Daneben steht noch ein weiterer eingebürgerter Spieler im EM-Kader.

Schalke-Profi Roman Neustädter steht im endgültigen Aufgebot der russischen Nationalmannschaft für die Europameisterschaft in Frankreich. Dies gab der russische Fußballverband vergangene Woche bei der Veröffentlichung des Kaders auf seiner offiziellen Webseite bekannt.

Neustädter wurde in Dnjepropetrowsk (heute Dnipro) in der ehemaligen Sowjetunion geboren. Der 28-jährige Verteidiger steht seit 2012 bei FC Schalke 04 unter Vertrag und kam in dieser Saison in 30 Partien zum Einsatz. „Roman spielt seit Jahren eine führende Rolle bei einem der Top-Vereine der Bundesliga“, lobt der russische Nationaltrainer Leonid Sluzki seinen einzigen Legionär. Er sei außerdem flexibel sowohl als Innenverteidiger als auch als zentraler Mittelfeldspieler einsetzbar.

Sluzki hat Neustädter seit Januar mehrmals in Gelsenkirchen beobachtet und steht seitdem regelmäßig mit ihm in Kontakt. „Er ist ein sehr offener russischer Junge, der perfekt Russisch spricht“, sagt der Nationaltrainer.

Neustädter, der selbst noch keinen russischen Pass besitzt, ist nicht der einzige Ausländer in den Reihen des Nationalteams. Sluzki berief auch den in Brasilien geborenen Torhüter Guilherme Marinato von Lokomotive Moskau in seinen 23-Mann-Kader. Im Gegensatz zu Neustädter stand Marinato aber bereits für Russland auf dem Platz.

Bei der EM in Frankreich tritt die russische Mannschaft in der Vorrunde auf England (9. Juni), die Slowakei (15. Juni) und Wales (20. Juni).

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland