Österreichischer Diamant erobert russischen Kleinflugzeugmarkt

Das Flugzeug Diamond DA40. Foto: Pressebild

Das Flugzeug Diamond DA40. Foto: Pressebild

Rostech beabsichtigt die Produktion eines Allzweck-Leichtflugzeugs für den russischen Kleinflugzeugmarkt. Das Projekt soll in Zusammenarbeit mit der österreichischen Firma Diamond Aircraft realisiert werden.

Das russische Staatsunternehmen Rostech beabsichtigt, gemeinsam mit der österreichischen Firma Diamond Aircraft ein Allzweck-Leichtflugzeug für den Kleinflugzeugmarkt zu entwickeln und dessen Fertigung in Russland zu organisieren. Dabei handelt es sich um eine modernere Variante des Schulflugzeugs Diamond unter Verwendung von Kompositmaterialien.

Das Uraler Verkehrsflugzeugwerk in Jekaterinburg, das zum Staatsunternehmen Rostech gehört, unterzeichneten mit der österreichischen Firma Diamond Aircraft Industries ein Abkommen über die Fertigung von Allzweck-Leichtflugzeugen in Russland.

Die genaue Bezeichnung für das Flugzeug ist bisher noch nicht bekannt, wie eine Vertreterin des Rostech-Pressedienstes der Zeitung Wsgljad mitteilte. Ihren Worten nach zu urteilen handelt es sich bei dem Flugzeug allerdings um eine Weiterentwicklung der Schulflugzeuge vom Typ Diamond, die bereits an die Uljanowsker Flughochschule geliefert wurden. Konkret geht es um die einmotorige Diamond DA40 und die viersitzige zweimotorige DA42 für ausgebildete Piloten.

Auf Grundlage dieser Flugzeuge beabsichtigen die Partner, ein Allzweck-Leichtflugzeug in verschiedenen Modifikationen zu produzieren. Es soll bis zu 19 Passagiere transportieren können. Dem Geschäftsführer für Luftfahrtprojekte bei Rostech, Alexej Fjodorows, zufolge sind diese Flugzeuge für regionale Fluggesellschaften mit einer Reichweite von 400 bis 1 000 Kilometer vorgesehen. Für den Anfang wird die Montage der Flugzeuge dieses Typs und der dazugehörigen Motoren vollständig in Österreich erfolgen. 2013 bis 2014 werden etwa 100 Kleinflugzeuge des Typs Diamond nach Uljanowsk geliefert.

Schritt für Schritt soll die Teilmontage der Flugzeugkomponenten nach Russland verlegt werden. In der dritten Phase werden dann sowohl alle Komponenten der Leichtflugzeuge als auch die erforderlichen Dieselmotoren im Uraler Verkehrsflugzeugwerk montiert. Das erste Allzweck-Leichtflugzeug, das vollständig in Russland gefertigt werden wird, soll 2016 in Betrieb genommen werden.

Laut Fjodorow werden gegenwärtig keine Flugzeuge dieser Klasse in

Russland produziert. „Bei den entsprechenden ausländischen Flugzeugtypen handelt es sich in der Regel um Flugzeuge ohne Druckkabine, die aus Aluminiumlegierungen gefertigt werden und mit Turboprop-Motoren ausgestattet sind. Wir wollen Gleitflugzeuge aus Kompositmaterialien auf den Markt bringen, die mit Dieselmotoren ausgestattet sind und mit Flugkerosin arbeiten. Diese Lösung ermöglicht es, den Treibstoffverbrauch um 40 Prozent zu senken", bemerkte er.

Der Bedarf des russischen Markts an Allzweck-Leichtflugzeugen mit einer Transportkapazität von bis zu 19 Passagieren wird bei Rostech auf 200 Maschinen bis zum Jahr 2020 geschätzt.

 

Die ungekürzte Fassung dieses Beitrags erschien zuerst bei Wsgljad.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland