iLiga: alle russischen Fußballergebnisse in einer deutschen App

Die App „iLiga“/„The Football App“ bietet alles, was das Fußballherz begehrt. Foto: Pressebild

Die App „iLiga“/„The Football App“ bietet alles, was das Fußballherz begehrt. Foto: Pressebild

In vielen Ländern der Welt zählt die Applikation iLiga/The Football App schon heute zu den Marktführern in der Live-Berichterstattung aus der globalen Fußballwelt. Nun soll das Geschäft auch nach Russland und Osteuropa ausgeweitet werden.

„90 Minuten sind nicht genug." Mit diesem Leitsatz auf seinem Monitor und einem herzlichen Lächeln empfängt Lucas von Cranach seine Gäste im Berliner Büro von „iLiga". Der Blick auf das Fußballbild, auf den Tischkicker und den Siegerpokal hinter seinem Schreibtisch verrät: Hier ist ein echter Fan zu Hause, vielleicht einer der engagiertesten Fußballfans in Europa. Jetzt erobert der Berliner Start-up-Unternehmer mit seiner Fußball-App und lokalen Partnern eine der interessantesten Fußballnationen: Russland.

Der Gründer und Geschäftsführer des Berliner Start-ups Motain versorgt Europa mit den neuesten Spielergebnissen aus 120 Fußballligen – und das in aktuell zehn verschiedenen Sprachen. Von der Kreisliga bis zur Premier

League – alle Tore, alle Fakten und alle Hintergründe liefert seine in Deutschland bekannte Handy-App iLiga live und kostenlos auf iPhones, Android- und WindowsPhones sowie auf Blackberrys. International ist iLiga als The Football App bekannt und beliebt.

2008 gründete der gebürtige Kölner und leidenschaftliche 1. FC Köln-Fan seine Firma. Zunächst baute er Java-Applikationen für Handys wie die N-Serie von Nokia. Schon damals drehte sich für den Jungunternehmer alles um ein Thema: die aktuellsten Fußball-Ergebnisse auf mobilen Geräten. Mit der ersten Fußball-App fürs iPhone gelang Lucas von Cranach 2009 der Durchbruch. Heute ist iLiga/The Football App die erfolgreichste Fußball-App in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien.

 

„Russland ist für uns ein substanziell wichtiger Markt"

So international wie sein 45-köpfiges Team aus 20 Nationen sind auch die Nutzer seiner App. Mehr als 50 Prozent der Downloads werden aus dem Ausland getätigt – The Football App spielt in Großbritannien, Frankreich und Spanien ganz vorn mit bei den populärsten Fußball-Applikationen. Jetzt richtet sich der Blick des 36-jährigen Diplom-Betriebswirts nach Osteuropa:

Neben der Türkei ist vor allem Russland für den Unternehmer äußerst interessant. Mit rund 22 Millionen potenziellen Nutzern schlägt die Föderation sogar Deutschland mit ihren bis zu 17 Millionen Fußball-App-Kunden.

„Russland ist für uns ein substanziell wichtiger Markt", unterstreicht Lucas von Cranach die Expansion in ein Land mit 42 Prozent Fußballfans in der Bevölkerung. Bis Ende 2015 will iLiga/The Football App in Russland und Osteuropa zu den Marktführern unter den beliebtesten Fußball-Applikationen gehören. Dabei unterstützen ihn starke Partner: Die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti liefert iLiga aktuelle Nachrichten und Hintergründe aus den 16 Clubs der Premjer-Liga. Über russische Telekommunikationsanbieter sowie App-Store-Betreiber wie Yandex findet die Handy-App ihren Weg auf bis zu 50 Millionen Smartphones.

 

Weltweite Liga-Infos in der eigenen Sprache

Der fußballverrückte Lucas von Cranach 

 will mit seiner App iLiga/The Football App

 den russischen Markt erobern.

Foto: Thomas Keup

„Wenn wir ein Global Player werden wollen, müssen wir den lokalen Markt verstehen", sagt Lucas von Cranach. Dazu zählen weltweite Liga-Informationen in der Sprache des jeweiligen Landes. Selbstredend, dass iLiga/The Football App auf Russisch zum Download bereit stehen wird. Dabei helfen die russischen iOS-, Android- und WindowsPhone-Entwickler im Team. Sie übersetzen die App in ihre Heimatsprache und sorgen dafür, dass ihre App eine russische App „made in Berlin" wird.

The Football App hat die Chance, mit seinen lokalen Partnern aus Russland und der globalen Sicht auf eine der schönsten Nebensachen der Welt auch die Föderation zu erobern. „Wenn sich die Nutzer für uns entscheiden, haben wir unser Ziel erreicht", fasst von Cranach den Job seines Teams für die kommenden Monate zusammen. In einem Jahr schon sollen die Nutzer der Fußball-App bis zu 400 Ligen in 40 Sprachen abrufen können – auch aus Brasilien und Lateinamerika. Dazu liefern Statistik-Anbieter die neuesten Ergebnisse in Echtzeit auf die App.

 

„It's not a game – it's Football"

„Fußball bewegt die Menschen, bewegt die Welt", fasst der seit 2010 mit Kind, Kegel und Firma an der Spree beheimatete Start-up-Unternehmer seine Leidenschaft zusammen.

Bei aller Begeisterung ist ihm der Erfolg sehr wichtig. Umso mehr freut es ihn, dass mit Union Square Ventures einer der weltweit führenden Frühphasen-Investoren den Weg der Fußball-App nach Russland begleitet. Lucas von Cranach ist stolz, seine Handy-App neben Firmen wie Disqus, Helo, Kickstarter, Foursquare, Meetup, SoundCloud, Twitter, Tumblr oder Zynga im Portfolio des Risikokapitalgebers zu finden.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland