Russischer Verbraucherschutz zieht Fairy und Persil aus dem Verkehr

Alexander Krjaschew/RIA Novosti
Russische Einzelhändler müssen Waschmittel bestimmter Marken vorübergehend aus dem Verkauf ziehen.

Russische Einzelhändler müssen Waschmittel bestimmter Marken vorübergehend aus dem Verkauf ziehen, wie die Zeitung Kommersant berichtet. Zu den betroffenen Unternehmen gehören Henkel, Procter & Gamble sowie Colgate-Palmolive. Zur Begründung heißt es offiziell, die russische Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor habe bei einigen der Produkte Verstöße gegen Sicherheitsnormen festgestellt.

Die Zeitung beruft sich auf einen Brief der Rospotrebnadsor-Chefin Anna Popowa an die regionalen Dependancen des Amtes vom 28. Juli, der dem Kommersant vorliege. Darin soll Popowa über Ergebnisse von Laboruntersuchungen berichten, bei denen einige Waschmittel und Haushaltschemikalien sanitärchemische Normen verletzt und toxikologische Sicherheitswerte überschritten hätten.

Auf der schwarzen Lwirtiste stehen ein Weichspüler der Marke Vernel, das Waschpulver Persil Expert Sensitive und das Waschmittel Pemos für Kinder, allesamt Produkte von Henkel. Auch der Geschirrspüler Fairy Platinum, importiert von Procter & Gamble aus Tschechien, die Flüssigseife Palmolive Naturelle (Colgate-Palmolive, Türkei), das Bodenreinigungs- und -pflegemittel Emsal (Werner & Mertz GmbH), der Bodenreiniger Unicum Luxus Professional (ESP Kontrakt GmbH ZAO aus dem Moskauer Umland), der Universalreiniger Formula 409 (The Clorox Company, USA) als auch andere ausländische Marken sind betroffen.

Am Dienstag wurde eine Fabrik der Firma Henkel in der Region Perm durch die Mitarbeiter von Rospotrebnadsor überprüft. Ob der Import der Artikel nun gänzlich verboten wird, ist noch offen. Große Ketten, darunter die Metro Cash & Carry und Auchan, haben Artikel der bekannten Marken Henkel, Procter & Gamble und Colgate-Palmolive aber bereits vorsorglich aus ihrem Sortiment genommen. Ausländische Unternehmen machen in Russland einen Marktanteil von rund 75 Prozent im Bereich der Wasch- und Reinigungsmittel aus.

Lesen Sie weiter:

Russlands Importverbot: Hotline zu sanktionierten Lebensmitteln eröffnet