Russische Hotelpreise könnten um bis zu 50 Prozent steigen

Hotel Ukraine in Moskau.

Hotel Ukraine in Moskau.

Sergey Norin/www.flickr.com
Laut Kulturministerium betrifft das nicht die Zeit der Fußball-WM 2018.

Russische Reiseveranstalter sehen für 2017 steigende Hotelpreise in Moskau und Sankt Petersburg voraus. Der Grund: eine gestiegene Zahl an Buchungen, wie Ostexperte.de mit Verweis auf eine Meldung der Zeitung „Wedomosti“ schreibt.

Einer Studie der russischen Reiseagentur „Intourist“ zufolge könnten die Preise um 20 bis 50 Prozent steigen. Hinter der gestiegenen Nachfrage steckt wohl vor allem der Inlandstourismus sowie mehr Reisende aus China, Indien und dem Mittleren Osten.

„Nachfrage übersteigt teilweise das Level der Vorkrisen-Jahre“

Alexej Akindinow, der Chef des Azimut Hotel Olympic in Moskau sagte, dass die Kette 2017 „die Preise merklich anheben“ werde. „Die Nachfrage von den Reiseveranstaltern ist dramatisch gestiegen“, sagte Akindinow. „Einigen Quellen zufolge übersteigt das sogar das Level aus den Vorkrisen-Jahren.“ Die Nachfrage nach Hotels in Moskau wurde auch dadurch wiederbelebt, dass die Kosten für Reisen ins Ausland für Russen gestiegen sind.

Auch die Hotelkette Starwood bestätigt, dass die Preise für Einzelgäste bis September um bis zu 20 Prozent anheben könnten. Für Unternehmens- oder Reisegruppen werde die Preissteigerung mindestens 10 Prozent betragen, sagte ein Vertreter des Unternehmens gegenüber Vedomosti.

„Mit der Inflation mithalten“

Valerij Iwanow, CEO des Oktyabrskaya Hotels in St. Petersburg, sagte, dass der schwache Rubel sein Hotel dazu gebracht habe, die Preise um 10-15 Prozent anzuheben, um mit der Inflation mitzuhalten.

In den ersten fünf Monaten 2016 stieg der Preis für ein Hotelzimmer in Moskau um 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr und lag bei durchschnittlich 7.800 Rubel pro Nacht, heißt es nach Angaben von JLL research. In Petersburg stiegen die Preise um 18 Prozent auf durchschnittlich 2.300 Rubel.

Auch die Preise für Tour-Pakete könnte um 20 bis 25 Prozent ansteigen, schreibt Vedomosti. Die Unterkunft mache 25 bis 30 Prozent der Tour-Pakete aus.

Hotelpreise beim WM und Confed-Cup werden reguliert

Ein Vertreter des Kulurministeriums sagte der Zeitung, dass man zwar die Preispolitik der Hotels nicht beeinflussen könne, die Kosten für Hotelaufenthalte bei der WM 2018 in Russland und beim Konföderationen-Pokal 2017 würden jedoch reguliert.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Ostexperte.de.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland