Internationale Luftfahrtmesse MAKS 2015: Alligatoren und Superdrohnen

Mehrzweck-Jagdflugzeug Su-30 SM.

Mehrzweck-Jagdflugzeug Su-30 SM.

Jewgeni Jepantschinzew/RIA Novosti
Zum 22. Mal werden die Errungenschaften der russischen Luftfahrt auf der Internationalen Messe MAKS 2015 präsentiert. Ab heute werden bis zum 30. August in Schukowski die Neuheiten der Öffentlichkeit vorgestellt. RBTH hat sich schon umgesehen.

In der Stadt Schukowski im Moskauer Umland werden russische Hightech-Entwicklungen und die Ergebnisse von Kooperationsprojekten russischer und ausländischer Partner präsentiert. Auf der Luftfahrtmesse MAKS 2015 präsentiert die Branche ihre Errungenschaften. Die Veranstalter versprechen auf der Homepage, dass „Prototypen von Flugzeugen und Kampfsystemen sowie experimentelle Einheiten“ gezeigt werden, die aus den verschiedensten Gründen nicht im Ausland zu sehen sind. RBTH stellt fünf Neuentwicklungen vor, die auf der MAKS 2015 zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Ein Hubschrauber für alle Wetter: Der Ka-52

Foto: Sergej Ptitschkin/Rossijskaja Gaseta

Als Nachfolger des berühmten K-50-Hubschraubers Schwarzer Hai wird der Aufklärungs- und Kampfhubschrauber Ka-52 Alligator vorgestellt. Er wurde zur Stationierung auf Hubschrauberträgern entwickelt und seine Hauptrotoren sind einklappbar. Der Hubschrauber kann zu jeder Tageszeit und auch bei schwierigen Witterungsverhältnissen fliegen. Er ist mit modernster Aviations- und Radartechnik ausgestattet und kann mit gelenkten und ungelenkten Waffen bestückt werden, unter anderem mit den speziell für die Zerstörung von Schiffen entwickelten Raketen vom Typ X-35B.

Überall einsatzbereit: Die Drohne Tschirok

Foto: Wladimir Fedorenko/Rossijskaja Gaseta

Mit Spannung erwartet wird die Vorstellung der Superdrohne Tschirok. Sie verfügt über ein einzigartiges Luftkissenpolster, das Starts und Landungen auf nahezu jeder Oberfläche ermöglicht. Tschirok kann laut Entwickler Rostech zur Überwachung und zum Transport eingesetzt werden. Militärisch kann die Drohne zu Aufklärungs- und Angriffszwecken dienen.

Tschirok verfügt über eine Kabine, so dass sie sowohl im bemannten als auch im unbemannten Modus fliegen kann. So könnten zum Beispiel Personen in schwer zugängliche Gebiete befördert werden.

Ein fliegendes Labor zum Erforschen von High-Speed-Helikoptern

Foto: Witali Kusmin/Wikipedia.org

Erstmals wird in diesem Jahr ein Modell eines modernen Hochgeschwindigkeitshubschraubers ausgestellt. Der Hubscharuber, ein fliegende Labor mit dem Namen PSV, dient der Erforschung und Weiterentwicklung der Flugeigenschaften dieses Hubschraubertyps und seiner Bordgeräte unter realen Bedingungen.

Der moderne Mehrzweckhubschrauber soll irgendwann die Modelle Mi-8 und Mi-17 ablösen. Er bietet Platz für 21 bis 24 Personen und soll Geschwindigkeiten von bis zu 450 Stundenkilometern erreichen.
 

Su-30 SM-Jagdflugzeuge für die russische Marine

Das Su-30 SM ist ein Mehrzweck-Jagdflugzeug mit einfacher Manövrierbarkeit und eine Weiterentwicklung der Kampfflugzeuge vom Typ Su-30 MK. Das Flugzeug verfügt über eine Phased-Array-Antenne, Triebwerke mit Schubvektorsteuerung und sogenannte Entenflügel. Es kann moderne und hochpräzise Luft-Luft- und Luft-Boden-Raketen abfeuern. Bis zum Jahr 2020 soll die russische Marineluftwaffe mindestens 50 neue Jagdflugzeuge dieses Typs erhalten.


Monoplane TR-301: Die Reinkarnation der An-2

Foto: Anton Petrow

Seit dem Zerfall der UdSSR gab es praktisch keine neuen Kleinflugzeuge mehr. Nur die An-2 ist noch immer im Einsatz. Mit dem Monoplane TR-301 wird nun eine Weiterentwicklung vorgestellt, die vom privaten Unternehmen Technoregion umgesetzt wurde. Das Flugzeug hat die gleichen Maße und Ladekapazität wie die An-2, ist jedoch nach Angaben der Entwickler 450 Kilogramm leichter, verbraucht weniger Kraftsoff und ist weitaus günstiger als vergleichbare ausländische Modelle.  

Lesen Sie weiter:

Aufklärungsflieger M-55: Spionage für die Wissenschaft

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland