MAKS 2015: Putin bestaunt fliegende Axt

AP
Und das war längst nicht alles, was die Nachwuchsingеnieure dem russischen Präsidenten in einem Sonderpavillon präsentierten.

Am 25. August eröffnete in der Stadt Schukowskij nahe Moskau die internationale Luft- und Raumfahrtmesse MAKS. Bei seinem Messerundgang besuchte der russische Präsident Wladimir Putin auch einen Pavillon, in dem Nachwuchsingеnieure ihre Arbeiten ausstellen. Die jüngsten von ihnen sind gerade einmal fünf Jahre alt.

Was Putin in diesem Pavillon sah, war eine Überraschung: eine anderthalb Meter lange, fliegende Axt, die nur 200 Gramm wiegt. Sie könne eines Tages für die Raumfahrt nützlich sein, träumten ihre Erfinder. „Und wie wäre es mit einem fliegenden Bügeleisen?“, scherzte der Präsident. Die fliegende Axt war aber längst nicht alles, was die jungen Tüftler präsentierten – als Geschenke bekam Putin Kosmonauten-Zahnpasta und eine wasserdichte Kommandouhr, so groß wie ein mittlerer Kochtopf, überreicht. Wie Interfax berichtet, hatten die jungen Ingenieure auch ein Gerät für die Müllentsorgung im Orbit im Portfolio. 

Die Messe findet noch bis Sonntag statt. 760 Aussteller nehmen daran teil, 690 davon aus Russland. Nicht vertreten sind in diesem Jahr Deutschland, Kanada, die Ukraine, Polen, Großbritannien und Dänemark.

Internationale Luftfahrtmesse MAKS 2015: Alligatoren und Superdrohnen

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland