Deutsch-russisches Weltkriegsdrama bei Filmfestspielen in Venedig

1. August 2016 Anastasia Orlowa
Mit einem Weltkriegsdrama tritt der preisgekrönte russische Regisseur bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig an.
Andrey Konchalovsky
Andrei Kontschalowski. Quelle:Evgenya Novozhenina/RIA Novosti

Der Film „Paradise“ des russischen Regisseurs Andrei Kontschalowski nimmt an den Internationalen Filmfestspielen von Venedig teil, die vom 31. August bis zum 10. September stattfinden werden.  

Der Film – eine deutsch-russische Koproduktion – handelt von drei Menschen, deren Wege sich im Zweiten Weltkrieg kreuzen: der französischen Migrantin und Widerstandskämpferin Olga, dem französischen Kollaborateur Jules und dem hochrangigen SS-Offizier Helmut.

Für Kontschalowski ist es nicht der erste Auftritt in Venedig. Der Regisseur hat bereits vier Mal an den Filmfestspielen teilgenommen, zwei Mal kehrte er mit Preisen nach Hause zurück: Im Jahr 2002 gewann er den Spezialpreis der Jury für den Film „House of Fools“, im Jahr 2014 bekam er den Silbernen Löwen für „Die weißen Nächte des Postboten“.

Eine der Hauptrollen im neuen Film „Paradise“ spielt Kontschalowskis Ehefrau, die Schauspielerin und TV-Moderatorin Julia Wysozkaja. In weiteren Rollen sind die französischen und deutschen Schauspieler Philippe Duquesne, Peter Kurth, Christian Claus und Jacob Diehl zu sehen.

Filmtipp: Fünf neue russische Filme im Stream

Alle Rechte vorbehalten
+
Folgen Sie uns auf Facebook