Senioren-Models: Alter schützt vor Schönheit nicht

30. März 2016 Julia Schimf
Ighor Gava ist fasziniert von der Schönheit des Alters. Aus einem Blog, in dem er die Bilder alter Menschen zeigte, wurde inzwischen eine Modelagentur für Senioren. Die Fotomodelle 60+ sind auch in Russland zunehmend gefragt.

Fünf Jahre ist es her, seit Ighor Gava begann, in seiner Heimatstadt Omsk und später auch in Moskau und Sankt Petersburg alte Menschen abzulichten. Zunächst bloggte der heute 29-Jährige über sein Projekt, das er „Olduschka“ nannte. Doch es hatte solchen Erfolg, dass daraus eine professionelle Modelagentur für Senioren entstanden ist. Mittlerweile sind die 60 bis 80 Jahre alten Olduschka-Models in vielen russischen Zeitschriften zu sehen, das russische Label Cyrille Gassiline machte eines von ihnen sogar zum Kampagnengesicht.   

Foto: PressebildFoto: Pressebild

Schönheit hat viele Gesichter

Alte Damen haben den gelernten Dekorateur schon immer fasziniert: „Meine beiden Großmütter waren beide sehr schöne Frauen“, erzählt Ighor Gava. Die Filme der russischen Regisseurin Renata Litwinowa mit ihren reifen, eleganten und zuweilen skurrilen Damen waren eine weitere Inspiration für ihn.

Gava ist voller Respekt für seine gealterten Models: „Nicht jeder achtet in diesem Alter noch auf seine Fitness und bewahrt sich seine natürliche Schönheit. Im Modelgeschäft spielen die Gesichtszüge eine große Rolle, aber ebenso Unbefangenheit und eine gewisse Ausstrahlung und Haltung“, erklärt er. Die mittlerweile sieben Models seiner Agentur bringen diese Voraussetzungen mit. Gava hat sie alle selbst auf der Straße entdeckt und sie zu Fotoshootings überredet.

Viktor, 73 Jahre. Foto: PressebildViktor, 73 Jahre. Foto: Pressebild

So auch Ljudmila Brazhkina aus Moskau. Die frühere Ingenieurin hält sich im Fitnessstudio in Form und trägt gerne Jeans. Dass sie einmal als Model arbeiten würde, hätte sie sich nicht träumen lassen. „Ich stehe eigentlich nicht gerne im Mittelpunkt und hatte zuerst auch viele Hemmungen.“ Doch mittlerweile gefällt ihr der Ablauf bei Fotoaufnahmen. Sie vertraut ganz den Profis, den Visagisten und Fotografen, die sie ins rechte Licht setzen: „Sie können von außen sehr viel besser beurteilen, wie das Beste aus mir herausgeholt werden kann.“

Schönheit und Stil, das liegt für Brazhkina ohnehin im Auge des Betrachters. „Nicht alle Models sollten den üblichen Standards entsprechen und aussehen wie im Fernsehen. Im wahren Leben ist jeder Mensch einzigartig.“ Und das sei keine Frage des Alters: „Auch ältere Menschen können gut aussehen und noch Beachtung finden.“

Ljudmila, 62 Jahre. Foto: PressebildLjudmila, 62 Jahre. Foto: Pressebild

Der 72-jährigen Nina Troschina hingegen gefällt diese Aufmerksamkeit, die ihr beim Modeln zuteilwird: „Alles dreht sich um mich und ich darf elegante Kleidung tragen.“ Außerdem sei ihr Leben nun abwechslungsreicher, schwärmt sie: „Wann begegnet einem schon mal so ein interessantes Projekt? Das Leben ist meist recht eintönig gewesen. Jetzt macht es mir mehr Spaß.“ 

Modeln ist nicht die Haupteinnahmequelle der Seniorinnen, wie Gava erklärt: „Sie machen das mehr nebenbei. Sie probieren etwas Neues aus und die Shootings steigern ihr Selbstbewusstsein.“ So hätte die Arbeit fast therapeutische Wirkung. Aber über den Erfolg seiner Models freut sich Gava natürlich auch: „Eines unserer Models, die 70-jährige Olga, wurde das Gesicht der Frühjahr-Sommer-Kollektion von Cyrille Gassiline. Ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass das Projekt so ernst genommen wird.“

Die Zukunft gehört den Alten

Boris, 77 Jahre. Foto: PressebildBoris, 77 Jahre. Foto: Pressebild

Im Westen haben Senior-Models schon längst einen festen Platz in der Modewelt. Lanvin, Celine, Delvaux und MAC setzten bereits auf die Schönheit des Alters. Und der Japaner Jun Takahashu schickte die alte Garde bei der letzten Pariser Modewoche sogar über den Laufsteg, um seine „Undercover“-Kollektion für Herbst/ Winter zu präsentieren.

In Russland hingegen sind reifere Models noch eine neue Erscheinung; auf der Fashion Week in Moskau suchte man sie vergebens. Der Kolumnist Alexej Beljakow von der Zeitschrift „Allure“ betrachtet das als Fehler: „Die Organisatoren denken zu engstirnig. Wenn unter den 20-jährigen Models plötzlich eine 60- bis 70-jährige Dame auftreten würde, wäre die Aufmerksamkeit gewiss.“ Eine Modelagentur für Ältere wie Olduschka findet er daher eine gute Idee. Noch sieht er diese zwar mehr als soziales Projekt an. Das könnte sich in Zukunft aber ändern, denn ältere Menschen seien eine weltweit wachsende und zunehmend begehrte Zielgruppe.   

Olga, 70 Jahre. Foto: PressebildOlga, 70 Jahre. Foto: Pressebild

Auch offiziell wurde Olduschka als soziales Projekt anerkannt: Im Jahr 2012 zeichnete das Modeunternehmen Benetton die Agentur aus, mit der Begründung, sie lenke positive Aufmerksamkeit auf die ältere Generation. 5 000 Euro erhielt die Modelagentur damals, die sie in einen Bildband mit den Senior-Models investierte. 

Ob soziales Projekt oder Geschäftsmodell – für Gründer Ighor Gava ist Olduschka vor allem ein Lebenswerk: „Die Vorstellung vom Altern bereitet jedem Menschen Sorgen. Es heißt immer, Kinder seien unsere Zukunft. Das stimmt jedoch nicht ganz. Denn aus neugeborenen Kindern werden in Zukunft alte Menschen. Daher sind die Zukunft die Alten.“

Moderne Babuschki

Russische Seniorinnen brechen mit alten Klischees, gehen online und gestalten ihr Leben selbst.

 

Alle Rechte vorbehalten
+
Folgen Sie uns auf Facebook