Visafreiheit in Belarus: Von Minsk bis nach Moskau?

Demnächst müssen Ausländer für kurze Reisen nach Belarus kein Visum mehr beantragen. Aber wie sieht es mit der russisch-belarussischen Grenze aus? Können ausländische Touristen – einmal im Land – die Grenze passieren?
Belarussian border
Grenzbeamte in der belarussischen Stadt Gudogai kontrollieren die Pässe von Fahrgästen, die mit einem Zug aus Litauen angekommen sind. Quelle:Reuters

Belarus hat die Visumpflicht für Staatsangehörige aus 80 Ländern abgeschafft, darunter für die USA und alle EU-Staaten. Damit wird künftig ein Aufenthalt  in dem Land von bis zu fünf Tagen ohne Visum möglich sein. Der entsprechende Erlass wurde von Präsident Alexander Lukaschenko am Montag unterzeichnet und tritt in einem Monat in Kraft.

Was bedeutet das für Ausländer, die über Belarus nach Russland reisen wollen? Immerhin sind die beiden Staaten in der Russisch-Weißrussischen Union* eng miteinander verflochten, weswegen es keine wirkliche Grenze zwischen den Ländern gibt. An bestimmten Übergängen dürfen Staatsbürger der beiden Länder die Grenze passieren. Für sie gilt dann ein vereinfachtes Verfahren.

Doch für Angehörige anderer Staaten, sogenannter Drittstaaten, gilt das nicht: In Belarus gibt es keine internationalen Grenzübergänge. Das heißt: Ausländer, die nach Russland einreisen wollen, benötigen auch weiterhin unbedingt ein Visum. 

*RBTH-CHECK:

Die Russisch-Weißrussische Union ist ein Staatenbund mit einer schrittweise realisierenden politischen und wirtschaftlichen Kultur- und Währungsgemeinschaft, der seit 1996 existiert. Die beiden Länder rückten nach dem Zerfall der Sowjetunion näher zusammen. Das wichtigste Gremium der Union ist der Höchste Staatsrat, dessen Mitglieder die Staats- und Regierungschefs sowie Leiter der Parlamentshäuser sind. Die Russisch-Weißrussische Union bestimmt gemeinsame Grenz- und Zollbestimmungen, berät sich in Umweltfragen und hat eigene Tarifregelungen. Zudem haben die Staaten einen gemeinsamen Rundfunkverband.

Was sagt Belarus über die Grenze zu Russland?

Belarus warnt deshalb: Die neuen Bestimmungen und die visafreie Einreise gilt nur für Ausländer, die über den internationalen Flughafen in Minsk ins Land kommen. Wer über Minsk nach Russland weiterfliegen will, muss ein Visum beantragen. Das Gleiche gilt auch für Ausländer, die über Russland nach Minsk fliegen. Da diese Flüge als Inlandsflüge betrachtet werden, gibt es keine Grenzkontrollen. Deshalb gilt hier die kurzfristige visafreie Einreise nicht.

Wie passiert man die Grenze zwischen Russland und Belarus?

Es gibt nur eine einzige Möglichkeit, das zu tun: mit einem gültigen russischen Visum und nur mit dem Flugzeug. Ausländischen Staatsbürgern ist es nicht erlaubt, die Grenze mit dem Zug, Bus oder Auto zu passieren.

Warum ist das illegal?

Es gibt wie erwähnt in Belarus keinen internationalen Grenzübergang mit der notwendigen Zollabfertigung. Zwar gibt es einen Grenzdienst, der kontrolliert aber nur die Personalausweise. Das Gleiche gilt für den Zug.

Was passiert, wenn man trotzdem versucht, die Grenze zum Beispiel mit einem Linienbus zu passieren?

Früher wurden illegale Fahrgäste einfach auf die Straße gesetzt und zurückgeschickt oder sie erhielten eine Verwarnung. Heute müssen sie mit einer Geldstrafe in Höhe von 2 000 bis 7 000 Rubel (32 bis 111 Euro) rechnen. Übrigens: Ausländern ist es grundsätzlich nicht erlaubt, ein Busticket zu erwerben. Wer es dennoch beispielsweise über das Internet schafft, der wird spätestens bei der Passkontrolle Probleme bekommen.

Aber es gibt doch Fälle, in denen Ausländer problemlos die Grenze passiert haben?

Ja, diese Fälle hat es gegeben, entsprechende Berichte und Tipps finden sich zuhauf in den sozialen Netzwerken: „Es gibt weder Stempel noch Vermerke und angehalten wird man selten.“ Im September vergangenen Jahres hat Polen Russland sogar Vorhaltungen gemacht, dass einige polnische Staatsbürger an der Grenze festgehalten wurden: Der russische Grenzdienst ließ die Polen nicht ins Land, auch dann nicht, als klar war, dass die Polen von den besonderen Einreisebestimmungen nichts wussten.

Dabei sind die Grenzbestimmungen seit 20 Jahren dieselben. Darauf machte Russland damals aufmerksam: „Der Grenzübergang für Staatsbürger aus Drittländern ist geschlossen und wird auch in absehbarer Zeit nicht geöffnet“, kommentierte ein Vertreter des Russischen Tourismusverbandes.

Wer mit dem Bus, Zug, Auto oder zu Fuß nach Russland einreisen möchte, kann das über die Ukraine, Litauen, Norwegen, Finnland, Estland, Kasachstan und China tun. 

WM 2018: Fußballfans brauchen kein Visum

Alle Rechte vorbehalten
+
Folgen Sie uns auf Facebook