Josef Stalin: Mit solchen Bildern eroberte er die Herzen vieler Sowjetbürger

RIA Novosti
Auf den meisten bekannten Bildern inszenierte sich Josef Stalin als unbeugsamen Mann und Vater der Nationen mit eisernem Blick. Viele Bürger jedoch sahen den Sowjetführer jedoch lieber so, wie ihn diese zehn Archivbilder zeigen: als einen einfachen, lockeren Menschen. Und so konnten viele kaum glauben, dass dieser lachende und scherzende Mann wirklich Millionen in den Tod geschickt haben könnte.

Entgegen allgemeiner Gerüchte von der emotionalen Kälte Stalins gibt es auch menschliche Bilder mit ihm: Auf dieser Aufnahme aus den 1930er Jahren lacht er sogar.

Stalin, Marschall Kliment Woroschilow (links) und Außenminister Wjatscheslaw Molotow verkleiden sich mit traditionellen Trachten der zentralasiatischen Brüdervölker. / 1930er

Auch Stalin musste sich manchmal ausruhen - gern auch mit einer Zeitung. Wie hier in den 1920ern.

Stalin mit seiner zweiten Frau Nadjeschda Allilujewa (rechts) in den frühen 20ern bei einem Picknick mit Freunden.

Stalin 1924 mit Felix Dserschinskij, dem Gründer und ersten Chef der ersten russisch-sowjetischen Staatssicherheit WTschK, der Außerordentlichen Allrussischen Kommission zur Bekämpfung von Konterrevolution, Spekulation und Sabotage.

Informelle Kommunikation war natürlich unglaublich wichtig in der damaligen Zeit: Stalin beispielsweise hatte ein Faible für die Schönen Künste. Auf diesem Bild posiert er 1930 auf dem 1. Bauernkongress.

Stalin und Marschall Woroschilow in traditionellen zentralasiatischen Kostümen, die ihnen Delegationen aus den Sowjetrepubliken Tadschikistan und Turkmenistan 1935 präsentierten.

Stalin macht Quatsch. Ein seltenes Bild vom 28. Dezember 1930.

Stalin noch einmal mit Marschall Woroschilow (rechts) auf dem 2. Bauernkonkress 1935. Der tadschikische Gesandte wirkt dabei jedoch eingeschüchtert. 

Stalin und Anastas Mikojan (rechts) im Urlaub / August 1925

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen