Geschichte Tag für Tag: 8. Oktober

Unser täglicher Geschichtsrückblick zeigt Ihnen, was am heutigen Tag in der Geschichte Russlands und der Welt vor sich ging.
Das Stehen am Ugra-Fluss (Darstellung aus dem 16. Jahrhundert)

Am 8. Oktober 1480 kam es zum „Großen Gegenüberstehen an der Ugra“. Iwan III., Großfürst von Moskau, hatte sich geweigert, Abgaben an die mongolischen Herrscher zu zahlen. Daraufhin plante Ahmat Khan, Herrscher der Mongolen, einen militärischen Feldzug gegen Moskau und verbündete sich zu diesem Zwecke mit dem König Polens.

Schlussendlich standen sich die Heere beider Reiche am Fluss Ugra mehrere Wochen gegenüber, ohne dass es zu einer Schlacht kam. Von Seuchen und dem hereinbrechenden Winter geschwächt, zogen die Mongolen schließlich unverrichteter Dinge wieder ab. Damit endete die formale Kontrolle der Mongolei über Moskau.

Iwan III. zerreißt Khans Urkunde von Nikolaj Schustow

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen