Dossier: Das Erbe der Sowjetunion

Michael Kötter/www.flickr.com
Von geheimen Orten bis eingefrorenen Konflikten.

Bergkarabach, Transnistrien, Südossetien: Konflikte im postsowjetischen Raum

Foto: Karo Saakian/RIA NovostiFoto: Karo Saakian/RIA Novosti

Mit der kurzzeitigen Eskalation des Konflikts zwischen Aserbaidschan und Armenien in Bergkarabach richtet sich die Aufmerksamkeit auch wieder auf andere eingefrorene Konflikte im postsowjetischen Raum. RBTH wirft einen Blick auf die aktuelle Lage in einigen der „kalten“ Krisenherde.
 

Top-Secret-Tour: Sowjetische Militär- und Forschungsareale

Foto: TASSFoto: TASS

Nach dem Zerfall der Sowjetunion verloren zahlreiche, einst bedeutende Militär- und Forschungsareale an Relevanz und gerieten allmählich in Vergessenheit. Manche Hochsicherheitsareale wurden umgehend stillgelegt, evakuiert und zurückgebaut, viele andere wurden jedoch einfach verlassen. RBTH reist in die Vergangenheit zurück.

Hinter dem Zaun: Leben in einer geschlossenen Stadt

Foto aus dem persönlichen Archiv.Foto aus dem persönlichen Archiv.
In der Sowjetunion wurden zahlreiche Geheimstädte gegründet. Meist beherbergten sie strategisch wichtige Anlagen. Noch heute gibt es in Russland mehr als 40 dieser geschlossenen Städte, die nur mit Sondergenehmigung betreten werden dürfen. RBTH hat über den Zaun geblickt.

Kommunalka: WG auf sowjetische Art

Foto: Max Sher / AnzenbergerFoto: Max Sher / Anzenberger

Zu Sowjetzeiten war die Kommunalka eine weit verbreitete Wohnform. Doch wer heute in eine Kommunalka zieht, ist meist weniger auf der Suche nach kommunistischen Idealen als vielmehr nach günstigem Wohnraum.

Was macht der Teppich an der Wand?

Foto: PhotoXPressFoto: PhotoXPress

Auf die Frage, warum Russen ihre Teppiche oft an Wänden anbringen, gibt es unzählige Antworten, doch alle sind nur Halbwahrheiten. Hinter dieser sowjetischen Tradition versteckt sich eine komplexe Geschichte.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland