Anschläge in Europa: Moskauer Polizei erlässt neue Sicherheitsmaßnahmen

Großveranstaltungen sollen mit LKWs abgeriegelt werden.

Großveranstaltungen sollen mit LKWs abgeriegelt werden.

AP
Als Reaktion auf die blutigen Anschläge von Berlin und Nizza, die mit Lastkraftwagen verübt wurden, sollen bei Großveranstaltungen in Moskau zukünftig Anfahrtswege durch eben solche LKWs blockiert werden.

Die Moskauer Polizei werde die Anfahrtswege zu Großveranstaltungen während der Winterfeiertage mit Lastkraftwagen blockieren, sagte Wiktor Kowalenko, Vorsitzender der hauptstädtischen Verwaltung der staatlichen Inspektion der Straßenverkehrssicherheit. Hintergrund seien die Anschläge in Berlin und Nizza, bei denen LKWs als Waffe eingesetzt wurden und insgesamt 98 Menschen starben.

„Wir verstehen und sehen die Ereignisse, die weltweit stattfinden – unter anderem die Verwendung von Schwertransportern. Deshalb wollen wir keine Angriffsfläche bieten“, so Kowalenko gegenüber„Ria Novosti“.

Andere Sicherheitsmaßnahmen sollen laut Kowalenko ebenfalls eingeführt werden. Große Kreuzungen und Abzweigungen werden abgesperrt, vor der Stadt werden zufällig Fahrzeuge auf Waffen untersucht.

Bei dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt am Montag kamen zwölf Menschen ums Leben, 48 wurden verletzt. Ein ähnlicher Angriff auf der Promenade des Anglais in Nizza kostete 86 Menschen das Leben, 430 wurden verletzt.

Anschläge in Ankara und Berlin: Droht weiterer Terror zu Weihnachten?

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland