Dossier: Die Geheimnisse der Romanow-Familie

Archive photo
Die wohl berühmteste Zarendynastie der Geschichte gewinnt in letzter Zeit wieder an Popularität. Über die Romanows werden Filme gedreht und ihr historisches Erbe rückt immer wieder ins Blickfeld der Historiker. Auch eine ehemalige Romanow-Residenz nahe Sankt Petersburg bleibt nicht vergessen: Aus den zerfallenen Trümmern soll bald wieder ein glänzender Palast werden.

Rosneft baut ehemalige Romanow-Residenz wieder auf

Foto: Lori/Legion-MediaFoto: Lori/Legion-Media

Der Ropschinski-Palast ist Teil des Unesco-Weltkulturerbes, aber in einem schlechten Zustand. Nun soll der Ölkonzern Rosneft das Gelände mieten und die Anlagen restaurieren.

Foto-Rarität: Winterpalais kurz vor Oktoberrevolution

Foto: Karl KubeshFoto: Karl Kubesh

Kaum hatte Nikolai I. 1917 abgedankt, verhafteten die Bolschewiki die Romanows und richteten den Zaren mit seiner Ehefrau Alexandra, ihren Töchtern und ihrem Sohn im Juli 1918 in der sibirischen Stadt Jekaterinburg hin. Die Fotoaufnahmen von Karl Kubesch zeigen das Winterpalais so wie es war, kurz bevor die Bolschewiki es an sich rissen und plünderten.

Winterpromenade in der Romanow-Residenz Zarskoje Selo
Foto: Ivan DemetievskyFoto: Ivan Demetievsky

Zarskoje Selo (Zarendorf) ist 25 Kilometer von Sankt Petersburg entfernt. Im 18. und 19. Jahrhundert war Zarskoje Selo die offizielle Sommerresidenz der Zarenfamilie. 

Rutschen und Séancen: Zeitvertreib mit der Zarenfamilie
Foto: Wikipedia.orgFoto: Wikipedia.org

Ausgelassene Ballnächte, spirituelle Séancen, wilde Radrennen und vieles mehr: So vergnügte man sich am russischen Zarenhof.

Romanow-Familienbilder erstrahlen nun in Farbe

ArchivbildArchivbild
Die russische Künstlerin Olga Schirnina bringt Farbe in das Fotoarchiv der Romanows.

Frei von Prunk und Zeremoniell: Die Romanows unter sich

ArchivbildArchivbild
Momente des Lebens der letzten russischen Zarenfamilie aus Sicht ihrer engsten Vertrauten.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland