Geschichte Tag für Tag: 11. Juli

Shutterstock/Legion-Media
In der Rubrik "Geschichte Tag für Tag" können Sie sich gemeinsam mit RBTH an besondere historische Ereignisse mit und um Russland herum erinnern.

11. Juli 1998:

In Moskau finden vom 11. bis 19. Juli die ersten Weltjugendspiele statt. Über 7500 junge Athleten im Durchschnittsalter von 15,5 Jahre aus 140 Ländern nahmen teil. Die jungen Sportler sollten dabei für die Herausforderungen - auch psychologischen - internationaler Wettkämpfe vorzubereiten sowie Talente für die Teilnahme an den zukünftigen Olympischen Spielen ausgewählt werden. Das Maskottchen war „Mischka“, wie auch bei den darauffolgenden Olympischen Sommerspiele in Moskau 1980.


11. Juli 1733:

Die Peter-und-Paul-Kathedrale in Sankt Petersburg wurde geweiht. In ihr sind die meisten russischen Zaren, auch die Familie von Nikolaus II., begraben. Ihr 122,50 Meter hoher Turm war bis 2012 das höchste Gebäude der Stadt. Die Kathedrale befindet sich auf dem Gelände der Peter-und-Paul-Festung, ursprünglich einem Vorort von Sankt Petersburg.

11. Juli 1613:

Großfürst Michail wird zum ersten Zar aus der Romanow-Dynastie gekrönt. Die Romanows regierten bis 1917, dem Jahr, in dem die Monarchie durch die Revolution gestürzt und die Zarenfamilie noch nach dem Abdanken des Staatschefs umgebracht wurde.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.