Zenit-Kamera: Sowjetische Legende mit deutschen Wurzeln

Anatoly Grakhov/TASS
Nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt die Sowjetunion Ausrüstung aus deutschen optischen Unternehmen als Reparationszahlungen. Von 1946 bis Anfang der 1950er Jahre kamen auch 300 Spezialisten der deutschen Optik- und Maschinenundustrie in die UdSSR, die meisten von ihnen nach Krasnogorsk bei Moskau. Auch dank der deutschen Technologien startete die Produktion einer der berühmtesten Kameras aller Zeiten: der Zenit.

/ C.Mezin/TASS/ C.Mezin/TASS

Die Geschichte der legendären Zenit-Kamera begann 1952 mit der Serienproduktion der ersten sowjetischen Spiegelreflexkamera im KMZ-Werk (Krasnogorsker Maschinenwerk).

/ TASS/ TASS

Sech Generationen von Zenit-Kameras waren schon auf dem Markt, als die Produktion der neuen Zenit-E im Jahr 1965 begann.

/ Jewgeni Chaldej/MAMM/https://russiainphoto.ru/ Jewgeni Chaldej/MAMM/https://russiainphoto.ru

Als echter Klassiker war Zenit-E zuverlässig und vereinigte die besten Eigenschaften seiner Vorgänger in sich.

/ Wladimir Sumowskij /МАММ/https://russiainphoto.ru/ Wladimir Sumowskij /МАММ/https://russiainphoto.ru

Die Kameras der Zenit E-Modellreihe gehörten zu den meistverkauften Fotoapparaten weltweit: Mehr als acht Millionen wurden bis 1986 vertrieben.

/ Wiktor Achlomow /МАММ /https://russiainphoto.ru/ Wiktor Achlomow /МАММ /https://russiainphoto.ru

In Belarus wurde dann eine neue Fabrik gebaut, um die große Nachfrage abdecken zu können. Allerdings konnte ihre Qualität mit der des "älteren Bruders" aus der Region Moskau nicht ganz mithalten.

/ Unbekannter Autor /МАММ/https://russiainphoto.ru/ Unbekannter Autor /МАММ/https://russiainphoto.ru

Die Zenit-Kameras waren nicht nur in den sozialistischen Ländern verbreitet, sondern wurden auch nach Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich und Italien exportiert, wo sie erfolgreich mit westlichen Marken konkurrierten.

 / Nikolai Nikitin/TASS / Nikolai Nikitin/TASS

Das Modell Zenit-16 erschien 1972 und gehörte zu den ersten Kameras, deren Gehäuse aus Kunststoff gefertigt wurde. Dies machte die Kamera leichter und handlicher.

Sergej Korschunow, Journalist der Zeitung "Prawda", und Semjon Budjonny, Marschall der Sowjetunion/ Unbekannter Autor/МАММ/https://russiainphoto.ruSergej Korschunow, Journalist der Zeitung "Prawda", und Semjon Budjonny, Marschall der Sowjetunion/ Unbekannter Autor/МАММ/https://russiainphoto.ru

Während ihrer langen Geschichte gewann die Zenit-Kamera viele internationale Auszeichnungen: 1979 würdigte die britische Zeitschrift für Amateurfotografen "Welche Kamera?" das Modell Zenit-EM als besten Fotoapparat des Jahres.

/ Anatoly Grakhov/TASS/ Anatoly Grakhov/TASS

Die Produktion der Zenit-Kameras war zwar im Jahr 2005 eingestellt worden, soll 2018 aber wieder aufgenommen werden. Die Rostec-Holding plant als Fabrikbesitzer, die Zenit zu einem würdigen Konkurrenten zu Leica und Hasselblad zu machen.

Deutsches Erbe für Russlands Wirtschaft

/ RIA Novosti/ RIA Novosti

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen