Wo die Liebe hinfällt: Millionäre und ihre russischen Gattinnen

Model Vita Sidorkina prepares backstage before the Victoria's Secret Fashion Show

Model Vita Sidorkina prepares backstage before the Victoria's Secret Fashion Show

AP
Wenn in der High Society geheiratet wird, steckt häufig eine junge Russin im Brautkleid. Doch entsprechen wirklich alle russischen Millionärsgattinnen dem Stereotyp von der blutjungen, hübschen und stillen „Trophäe“? Wir stellen fünf Gegenbeispiele vor.

1. Vita Sidorkina, Model bei Victoria’s Secret

/ AP/ AP

Vita Sidorkina (23) ist vielleicht der Traum eines jeden Mannes: natürliche Schönheit, blondes Haar und ein perfekter Körper. So zeigt sie sich auch auf ihrem Instagram-Account, auf dem sie ihr Luxusleben mit Reisen, Fotoshootings und exklusiven Partys präsentiert.

Als sie und ihr Angetrauter, der italienische Immobilienmillionär Valerio Morabito, im Sommer an der pittoresken Amalfiküste im Westen Italiens heirateten, war es eins der meistbesprochenen High-Society-Events im Jahr 2017. Auch vor der Ehe mit Sidorkina hatte Morabito offenbar eine Schwäche für Russinnen – bevor sie sich dem Fußballler Cristiano Ronaldo zuwendete datete Morabito das Model Irina Shayk.
 

2. Darya Schukowa, Kunstexpertin

/ AP/ AP

Nachdem der Milliardär Roman Abramowitsch im Jahre 2007 von seiner Ex-Frau Irina geschieden war (er musste ihr eine rekordverdächtige Summe von sechs Milliarden britischen Pfund, damals etwa sieben Milliarden Euro hinterlassen), heiratete er Darya Schukowa, die er 2005 bei einem Fußballspiel in London kennengelernt hatte.

Die beiden Kinder des Paares lernen vermutlich sehr viel über Kunst, schließlich ist ihre Mutter Darya die Gründerin des beliebten „Garage Museums für Moderne Kunst“ in Moskau. Daryas eigene Instagram-Seite ist privat, doch es gibt eine Fanseite die Fotos von Darya mit ihren Kindern, auf Events oder an der Seite von Abramowitsch zeigt.

Allerdings gaben beide am 7. August ihre Trennung bekannt, sodass dieses Beispiel nun wohl eher der Geschichte angehört.  

3. Maria Pogrebnjak, Hausfrau

/ mariapoga_/ mariapoga_

Wie so viele Fußballer hat auch der ehemalige russische Nationalspieler Pawel Pogrebnjak eine äußerst gutaussehende Lebenspartnerin gefunden. Seine Frau Maria (28) entspricht dem Bild von der Luxusblondine. Ihr Instagram-Account erinnert an den einer Prinzessin.

Die Moskauerin zieht nicht nur – ohne Babysitter - ihre drei Söhne (6, 8 und 10) auf, sie betreibt auch ihre eigene Modefirma mit einem Showroom inmitten der russischen Hauptstadt.

4. Elena Perminowa, Model

/ ZUMA Press/Global Look Press/ ZUMA Press/Global Look Press

Elena Perminowa (30) fand ihren Mann auf eine eher ungewöhnliche Weise: Als Elena im Alter von siebzehn Jahren Probleme mit Drogen hatte, bat ihr Vater den Parlamentarier Alexander Lebedew (heute 57) um Hilfe. Tatsächlich bewahrte Lebedew Elena nicht nur vor einer Haftstrafe, sondern verliebte sich auch in die junge Frau.

Heute sind Elena und Alexander immer noch zusammen und haben drei Kinder. Vor kurzem veröffentlichten sie ein Video auf Instagram, in dem sie ihr zwölfjähriges Jubiläum feierten. Sie leben in London, wo Alexander die beiden Zeitungen The Independent und London Evening Standard besitzt und Elena als Model und Sprecherin arbeitet.

5. Polina Jumaschewa, Verlegerin

/ Ekaterina Chesnokova/RIA Novosti/ Ekaterina Chesnokova/RIA Novosti

Polina Jumaschewa ist nicht nur eine Freundin von Darya Schukowa (siehe Beispiel 2) sondern auch die Ehefrau von Oleg Deripaska, der als Präsident des Aluminiumherstellers Rusal zu den reichsten Männern Russlands gehört. Neben der Erziehung der drei Kinder führt Jumaschewa den Medienkonzern Forward Media Group, der zahlreiche Wochenmagazine in Russland vertreibt. Auf Instagram bleibt sie dagegen eher zurückhaltend.

Polina – die auch mal Mitglied der russischen Jugendauswahl im Tennis war - wurde schon wohlhabend geboren. Ihr Vater Walentin Jumaschew war Berater und Schwiegersohn des Ex-Präsidenten Boris Jelzin.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen