Survival Guide: Was Sie über russische Frauen wissen müssen

Eine Szene aus dem sowjetischen Film "Iwan Wassiljewitsch wechselt den Beruf".

Eine Szene aus dem sowjetischen Film "Iwan Wassiljewitsch wechselt den Beruf".

kinopoisk.ru
Die Schriften Dostojewskis und Tolstois sind die besten Ratgeber, wenn es darum geht, die russische Frau zu ergründen. Doch manchmal reicht die Zeit vor dem ersten Date nicht für einen Besuch in der Bibliothek. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie erfolgreich um eine Russin werben.

Alle Frauen in Russland sind junge Frauen!

Es gehört sich nicht, eine Vertreterin des schönen Geschlechts mit „Frau“ (Schenschtschina), „Mädchen“ (Dewotschka) oder gar „Baby“ anzusprechen. Selbst wenn Ihre Auserwählte schon weit über vierzig Jahre alt ist, ist sie in jedem Fall eine „junge Frau“ (Dewuschka). Jede andere Anrede wird sie nicht nur irritieren, sondern vielleicht sogar beleidigen.

Übernehmen Sie die Rechnung im Restaurant oder Café!

Hier gibt es eine sehr einfache Regel: In Russland erwartet Ihre Begleiterin, dass Sie bezahlen. Selbst wenn sie die Einladung ausgesprochen haben sollte. Auch dann, wenn Sie nur einen Kaffee bestellt haben und sie ein Menü aus fünf Gängen und Dessert. In Paris und New York mag es üblich sein, die Rechnung zu teilen. Die Moskauer Damenwelt würde ein solches Ansinnen als knauserig empfinden. Eine stilvolle „dewuschka“ dürfte nach ihrer Handtasche greifen, wenn die Rechnung gebracht wird, um den Anschein zu erwecken, als wolle sie die Ausgaben zur Hälfte tragen. Nehmen Sie das nicht ernst! Es ist nur ein Manöver.

Tragen Sie ihr die Einkaufstaschen!

Feminismus ist schön und gut, aber beim Gang in den Supermarkt lassen „dewuschki“ ihn lieber zuhause. Liegen an der Kasse vor Ihnen zwei Tüten, eine leichte und eine etwas schwerere, sollten Sie in jedem Fall beide nehmen. Idealerweise richten Sie es so ein, dass Ihrer Begleiterin außer ihrer Damenhandtasche nichts in den Händen bleibt.

Seien Sie aufmerksam! 

Russinnen legen mehr Wert auf höfliches Benehmen als ihre Geschlechtsgenossinnen im Westen. Vor allem sind ihre Erwartungen an Sie in dieser Hinsicht höher. Die Autotür öffnen, in den Mantel helfen, der Dame im Ein- oder Ausgang eines Gebäudes den Vortritt lassen – das alles sind standardmäßige, aber wirkungsvolle Kniffe. Was Ein- und Ausgänge betrifft, ist allerdings eine Sonderregel zu beachten: Der Vortritt der Dame gilt nicht für Aufzüge. Diese betritt üblicherweise der Mann zuerst. Sollte der Fahrstuhl gar nicht da sein, treten Sie selbst ins Leere und retten so Ihre Begleiterin.

Lassen Sie Blumen sprechen!

Blumen sind immer gerne gesehen. Achten Sie aber darauf, dass der Strauß aus einer ungeraden Zahl Blüten besteht. Eine gerade Zahl ist für Beerdigungen vorgesehen. Moderne Floristen schränken jedoch ein, dass diese Regel bei Sträußen aus mehr als zehn Blüten vernachlässigt werden kann. Es ist also einfach – kaufen Sie entweder eine ungerade Zahl, oder nehmen Sie so viele, dass man sie nicht so leicht zählen kann.

Warten Sie auf ihre Begleitung!

In Russland dürfen Frauen sich nach einem ungeschriebenen Gesetz zu Verabredungen verspäten. Wenn Ihre Begleiterin zehn bis 15 Minuten nach der verabredeten Zeit eintrifft, können Sie das als pünktliches Erscheinen verbuchen. Gründe für eine Verspätung gibt es viele. Staus oder eine Dienstbesprechung kommen infrage. Ganz subjektiv kann auch Unschlüssigkeit, ob die Schuhe zum Kleid passen, Grund für eine Verspätung sein. Die Gründe können aber auch amüsant sein: Sie war rechtzeitig da, wartete aber 20 Minuten hinter der Ecke, um nicht den Eindruck zu erwecken, sich anbiedern zu wollen. Ihre Mutter hätte ihr beigebracht, dass junge Frauen, die ihren Wert zu schätzen wüssten, niemals pünktlich seien. Nachzufragen, was tatsächlich los war, ist zwecklos und sogar unschicklich. Lächeln Sie und sagen Sie, dass Sie sich freuen, Sie zu sehen. Auch wenn es mittlerweile dunkel ist und Sie schon lange frieren.

Fragen Sie nicht!

„Es geht so“ (wsjo normalno): Hier kann auch kein Ratgeber helfen. Russische Männer versuchen seit Jahrhunderten zu ergründen, was eine Frau sagen möchte, wenn sie diese Antwort gibt – ohne Erfolg. Bedeutet das, dass es keinen Grund zur Sorge gibt? Oder ist das ein sicheres Zeichen, dass Sie sich schnell auf den Weg machen sollten, um rote Rosen und Pralinen zu besorgen? Und wenn Fall zwei zutrifft: Was hat ihren Unmut erregt? Eine Verständigung ist hier leider nur auf dem Wege unzähliger Versuche und noch mehr Irrtümer möglich. Eine Alternative gibt es nicht. Und selbst dieses Verfahren ist nicht zuverlässig. Nicht umsonst ist einer der beliebtesten Witze russischer Männer zu diesem Thema: „Bist Du sauer?“ „Nein“. „Sehr?“ „Ja“.

Dieser Guide ließe sich noch endlos fortsetzen. Aber das würde Ihnen den Nervenkitzel nehmen, der garantiert ist, wenn Sie versuchen, mit einer Russin eine gemeinsame Sprache zu finden. Sollten Sie vollkommen unerschrocken sein und sich trotz allem dafür entscheiden, sie zu heiraten, dann lesen Sie dennoch unbedingt Tolstoi und Dostojewski. Es wird Ihnen nützen.

Survival Guide: Russische Hochzeit für Anfänger

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland

Weiterlesen