Russisch-islamisches Opferfest: Anleitung zum Nachkochen

Vasily Alexandrov/TASS
Dieses wichtigste islamische Fest, in Russland als Kurban Bayram bekannt, ist eine fröhliche Veranstaltung. Die dazu gekochten Speisen spielen bei den Feierlichkeiten eine entscheidende Rolle. Im Zentrum steht dabei ein Tieropfer, meist ein Lamm oder Schaf, dessen Fleisch dann allen Gästen serviert wird.

Das islamische Opferfest Eid al-Adha gilt Muslimen in der ganzen Welt als heilig. Es beginnt am zehnten Tag des Dhū l-Hiddscha, dem vierten Monat nach Ende des Ramadans, und dauert zwei bis drei Tage an. In diesem Jahr fällt der Beginn des Festes auf den 1. September.

Eid al-Adha wird zu Ehren der Opfer des Propheten Ibrahim abgehalten. Dieser hatte zugestimmt, seinen eigenen Sohn zu opfern, bis Allah ihm kurz vor dem Opfer erlaubte, den Jungen durch einen Schafbock zu ersetzen.

Die Vorbereitungen zum Opferfest beginnen 20 Tage zuvor. In dieser Zeit ist es verboten, zu feiern, neue Kleidung zu tragen oder sich die Haare zu schneiden. Die große Freude erwartet die Gläubigen aber bereits: Die Feierlichkeiten beginnen am frühen Morgen mit Gebeten in der Moschee und dem Freitagsgebet Chutba durch den Imam. Im Zentrum des Festes steht die Opferung eines Tieres. In Russland ist dies meist ein großes Lamm, es können aber auch eine Ziege oder eine Kuh geopfert werden. Der Akt wird dabei von wichtigen Ritualen begleitet. Muslime glauben, dass das Paradies nur auf dem Rücken eines Tieres betreten werden kann und niemals erreicht wird, wenn kein Opfer dargebracht wird.

Es ist streng verboten, Teile des heiligen Fleisches über die Feierlichkeiten hinaus aufzubewahren. Das ist aber sowieso sehr unwahrscheinlich: Wer kann den frisch zubereiteten, traditionellen Fleischgerichten schon widerstehen? Zudem wird viel auch an Freunde, Nachbarn und Bedürftige verteilt.

Welche Gerichte aber werden auf der Festtafel serviert? RBTH stellt ein beispielhaftes Menü vor, das bei einem russisch-islamischen Opferfest dargeboten werden könnte:

Vorspeise aus Hammelfleisch und Rettich

Zutaten:\t\t200 g gekochtes Hammelfleisch\t\t\t100 g saure Sahne\t\t\t100 g Butter\t\t\teinen Bund Rettich\t\t\tWeißbrot\t\t\tSalz und roten Pfeffer zum Abschmecken\t
Zubereitung:

  1. Schneiden Sie das Hammelfleisch in feine Stücke. Fügen Sie den Rettich, Salz und Pfeffer sowie die saure Sahne hinzu.
  2. Schneiden Sie das Brot in dünne Scheiben und bestreichen Sie diese mit Butter.
  3. Bestreichen Sie das Brot mit dem Hammel-Rettich-Mix.

 

Brühe aus Lammkeule

Zutaten:\t\teinen Lammkopf\t\t\tdrei Lammkeulen\t\t\tdrei Knoblauchzehen\t\t\tdrei Teelöffel Essig (3 %)\t\t\tzwei Eigelbe\t\t\tSalz und gemahlenen Pfeffer zum Abschmecken\t
Zubereitung:

  1. Legen Sie den Lammkopf und die Keulen in einen Kochtopf und bedecken Sie die Teile mit kaltem Wasser. Fügen Sie den Knoblauch hinzu und kochen Sie alles für drei Stunden.
  2. Entfernen Sie den Kopf und die Keulen aus der Brühe und nehmen Sie das Fleisch von den Knochen.
  3. Lassen Sie die Brühe durch ein Sieb laufen, fügen Sie Salz und Pfeffer hinzu und bringen Sie die Flüssigkeit zum Kochen. Fügen Sie das Fleisch hinzu und lassen Sie alles bei kleiner Temperatur für 20 Minuten kochen.
  4. Vermengen Sie die Eigelbe mit dem Essig und schmecken Sie die Brühe damit ab.

Pfirsiche in saurer Sahne

Zutaten:\t\t500 g Pfirsich\t\t\t250 g saure Sahne\t\t\t100 g Puderzucker\t\t\tzwei Esslöffel gemahlene Walnüsse\t\t\teine Packung Vanillezucker\t\t\tein Teelöffel Gelatine\t
Zubereitung:

  1. Vermengen Sie die saure Sahne mit dem Puderzucker und fügen Sie den Vanillezucker hinzu. Lassen Sie alles eine Stunde an einem kühlen Ort ruhen und schlagen Sie die Masse dann auf.
  2. Lösen Sie die Gelatine in einer kleinen Menge Wasser auf und fügen Sie diese der Masse hinzu. Schlagen Sie diese dann weitere drei bis vier Minuten lang auf.
  3. Schneiden Sie die Pfirsiche in Hälften und entfernen Sie die Kerne. Legen Sie die Pfirsiche in Dessertschälchen und bedecken Sie diese mit der Masse. Dekorieren Sie die Pfirsiche mit den gemahlenen Walnüssen.

Tee aus Sanddorn und den Blättern wilder Erdbeeren

Zutaten:\t\tzwei  bis drei Blätter des Sanddorns\t\t\tzwei bis drei Blätter der wilden Erdbeere\t\t\tein Teelöffel grüner Tee\t\t\t½ Teelöffel getrocknete Minze\t\t\tZucker zum Abschmecken\t
Zubereitung:

  1. Lassen Sie kochendes Wasser über Ihren Teekessel laufen. Füllen Sie den Teekessel mit den Blättern des Sanddorns und der wilden Erdbeere sowie der Minze. Bedecken Sie die Zutaten im Teekessel mit heißem Wasser, vermengen Sie alles gut und lassen Sie die Mischung für drei Minuten ziehen.
  2. Fügen Sie den grünen Tee sowie weiteres heißes Wasser hinzu. Bedecken Sie den Kessel mit einer Serviette und lassen Sie alles 20 Minuten stehen. Lassen Sie den Tee vor dem Servieren durch ein Sieb laufen.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen