Von Perestroika bis Putin: Russland-Ausstellung von Daniel Biskup

Über elf Jahre hat der Dokumentarfotograf Daniel Biskup Russland in Zeiten des politischen und gesellschaftlichen Wandels und der radikalen Umbrüche dokumentiert. Mit seiner Kamera begleitete er Menschen bei mehr oder minder alltäglichen Begebenheiten auf der Straße, in Wohnungen oder bei der Arbeit. Anlässlich 25 Jahre des Zusammenbruchs der Sowjetunion hat der Fotograf den Bildband „Russland – Perestroika bis Putin“ veröffentlicht (Verlag Salz und Silber).

 / Daniel Biskup/salzundsilber.de / Daniel Biskup/salzundsilber.de

Moskau, Februar 1988. Die sozialistische Planwirtschaft nimmt still Abschied vom sowjetischen Verbraucher. Landesweit sind die Regale so gut wie leer.Ende der 80er Jahre bricht in der Sowjetunion eine schwere Versorgungskrise aus und führt zu wachsendem Unmut in der Bevölkerung.


 / Daniel Biskup/salzundsilber.de / Daniel Biskup/salzundsilber.de

Moskau, August 1991. Protestkundgebung am Manege-Platz. Zum Massenwiderstand gegen die Putschisten kommt es an diesen Tagen im August nur in Moskau, Leningrad und einigen anderen Großstädten.


 / Daniel Biskup/salzundsilber.de / Daniel Biskup/salzundsilber.de

Moskau, August 1991. Nachdem der Putsch abgewendet ist, herrscht auf den Moskauer Straßen eine entspannte Atmosphäre. Auch einige Machtvertreter strahlen nun einen unwiderstehlichen Sex-Appeal aus.

 

 / Daniel Biskup/salzundsilber.de / Daniel Biskup/salzundsilber.de

Moskau, August 1991. Boris Jelzin umringt von Mitstreitern und Leibwächtern nach der Abwendung des Putsches. Bald werden einige seiner Leibgardisten auf hohe Staatsposten befördert, einige Mitstreiter wenden sich aber auch von ihm ab. (Anm.: 3. v. l. Alexander Korshakow, Jelzins Leibwächter; im Bild rechts von Jelzin: Russlan Chasbulatow, Vorsitzender des Obersten Sowjets (Parlament) der Russischen Republik).

 

 / Daniel Biskup/salzundsilber.de / Daniel Biskup/salzundsilber.de

Moskau, August 1991. Michail Gorbatschows Hausarrest in seiner Residenz auf der Krim ist beendet. Er kehrt zurück und hält auf der Trauerfeier eine Rede für die Opfer des AugustPutsches. Als Präsident der Sowjetunion behält er zwar den höchsten Staatsposten, hat aber keine Hausmacht mehr.
 

 / Daniel Biskup/salzundsilber.de / Daniel Biskup/salzundsilber.de

Sankt Petersburg, 1992. Das dürftige Angebot von einheimischen Produzenten: Sowjetischer Sekt, Limonade und die Wobla – getrockneter Salzfisch, dieser treue Weggefährteeines klassischen Trinkgelages „zu dritt“. Die Wodkaflasche ist natürlich auch im Angebot, steht aber außerhalb des Bildausschnitts.



 / Daniel Biskup/salzundsilber.de / Daniel Biskup/salzundsilber.de

Sankt Petersburg, 1994. Zum Totlachen! Die Zahl der Opfer von Gewaltverbrechen wächst, was wiederum die Nachfrage nach Schusswaffen nach oben treibt. 


 / Daniel Biskup/salzundsilber.de / Daniel Biskup/salzundsilber.de

Moskau, 1995. Die Grünanlage vor dem Bolschoitheater dient als traditioneller Treffpunkt der Kriegsveteranen am Tag des Sieges.
 

 / Daniel Biskup/salzundsilber.de / Daniel Biskup/salzundsilber.de

Moskau, 2000. Präsident Wladimir Putin baut auf die Diktatur des Gesetzes und auf die Wiederherstellung von Russlands Rolle als Weltmacht. Daniel Biskup ist der erste deutsche Fotograf, der ihn als Präsident Russlands porträtiert.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.