Russland lässt Militärmanöver in der Arktis durchführen

Mil.ru
Russische Nordflottenstreitkräfte führen vor Norilsk die erste truppenübergreifende Militärübung in der Arktis durch. Sie sei nicht gegen Drittländer gerichtet, so das Militär.

Mehr als 1 000 russische Streitkräfte werden an Übungen der russischen Nordflotte in der Arktis teilnehmen, gab der Pressedienstleiter der Flotte Wadim Serga gegenüber der Agentur Tass bekannt.  "Heute hat in der Arktis ein truppenübergreifendes taktisches Militärmanöver der Nordflottenstreitkräfte begonnen. Die Übung wird auf der Tajmyr-Halbinsel in der Nähe von Norilsk stattfinden. Sie trägt reinen Verteidigungscharakter, ist nicht gegen Drittländer gerichtet und wird planmäßig durchgeführt", so der Pressesprecher.

Mit der Georgij Pobedonosez und der Kondopoga sollen zwei große Truppenlandeschiffe der Nordflotte beteiligt sein. Es ist das erste russische Militärmanöver dieser Größe in der Arktis. Im Juli teilte eine Quelle im Verteidigungsministerium gegenüber der Agentur Ria Novosti mit, Russland werde sein Truppenkontingent in der Arktis bis 2020 verdoppeln.

Lesen Sie weiter: 

Russische Streitkräfte kehren in die Arktis zurück

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland