7 Moskauer Parks, die dem Sieg im Zweiten Weltkrieg gewidmet sind (FOTOS)

Alexander Wilf/Sputnik
Die russische Hauptstadt bewahrt das Gedenken an das Heldentum all derer, die das Vaterland verteidigt haben.

1. Park des Sieges auf dem Poklonnaja-Hügel

Der Poklonnaja-Hügel ist einer der beliebtesten Parks in Moskau. Jährlich besuchen ihn etwa zehn Millionen Menschen.

Für die Moskauer ist es wirklich ein heiliger Ort: 1812 wartete dort Napoleon vergeblich darauf, dass die Adligen ihm die Schlüssel zum Kreml bringen würden, so wie es geschah, als er andere europäische Städte betrat.

Das Denkmal zum Gedenken an den Zweiten Weltkrieg sollte dort bereits Ende der 1940er Jahre eröffnet werden. Die Idee wurde jedoch erst 1995 verwirklicht.

Vor dem 50. Jahrestag des Sieges 1995 wurden dort ein großer Gedenkkomplex und das Zentralmuseum des Großen Vaterländischen Krieges eröffnet.

Darüber hinaus finden Sie im Park auch Tempel verschiedener Religionen.

2. Park des 70. Jahrestages des Sieges, Nowyje-Tscherjomuschki-Bezirk

Dieser Park wurde 2015 in Moskaus südwestlichem Wohngebiet eröffnet.

Früher ein Brachland, gibt es heute dort eine Gasse der sogenannten „Heldenstädte“ (ein sowjetischer Begriff für zwölf Städte, die für ihr herausragendes Heldentum während des Krieges ausgezeichnet wurden), eine Promenade mit Installationen, die die wichtigsten Ereignisse der Jahre des Großen Vaterländischen Krieges schildern, und ein Amphitheater für verschiedene Veranstaltungen.

Auf den Wegen wurden auch Bäume mit den Namen verschiedener Veteranen gepflanzt.

3. Park des 40. Jahrestages des Sieges, Selenograd

Einer der schönsten Stadtparks, die dem Sieg gewidmet sind, befindet sich in Selenograd (nordwestlich von Moskau). Dort steht ein Denkmal für Marschall Konstantin Rokossowski, der im Winter 1941 die Soldaten der Roten Armee in diesem Teil Moskaus befehligte.

Der Park sieht am Abend besonders beeindruckend aus, wenn die Wege entlang des alten Teichs beleuchtet sind und sie scheinbar über dem Wasser schweben.

4. Talalichin-Platz, Taganski-Bezirk

Dieser kleine und gemütliche Platz im Zentrum von Moskau ist dem tapferen Piloten Wiktor Talalichin gewidmet. 1941 führte der damals 23-jährige Flieger eine der ersten Rammattacken in der Nacht über Moskau durch, was aufgrund der schlechten Sicht eine sehr riskante Leistung war. Er überlebte durch einen Fallschirmsprung in den nächsten Fluss.

In der Mitte dieses Platzes befinden sich eine Gedenkstele und ein Brunnen, dessen Form an die Medaille „Stern des Helden der Sowjetunion“ erinnert. Der Brunnen ist mit einer Miniaturnachbildung eines I-16-Jägers geschmückt - das Flugzeug, das Talalichin flog.

5. Platz der Himmelsverteidiger, Krylatskoje-Bezirk

Während des Krieges befand sich eine der Flugabwehrbatterien dort, wo sich der derzeitige Bezirk Krylatskoje befindet. Am 22. Juli 1941 schossen sowjetische Piloten den ersten feindlichen Bomber dort ab.

In Erinnerung an die „Himmelsverteidiger“ wurde am Osennij-Boulevard ein Denkmal errichtet. Es zeigt eine Frau, die ein Kind in den Armen hält, und im Hintergrund finden sich die Umrisse eines Kriegsradars. Die Namen der Moskauer Luftverteidigungseinheiten sind auf der Rückseite des Denkmals eingeschrieben.

6. Promenade der Veteranen, Marjino-Bezirk

Die Moskauer Bezirke Marjino und Ljublino werden von einer schönen Promenade der Veteranen, die 2006 eröffnet wurde, verbunden. Entlang des Weges hängen Fotos, die die Schlachten um Moskau schildern, und sieben Sterne zu Ehren der Heldenstädte Leningrad, Wolgograd, Kiew, Sewastopol, Odessa, Moskau und Brest.

7. Platz der Volksmiliz, Choroschewo-Mnewniki-Bezirk

Während des Krieges war dies der Ort, an dem sich freiwillige Armeesoldaten versammelten, um sich von Verwandten zu verabschieden, bevor sie an die Front gingen. Sie wussten, dass sie möglicherweise nie vom Schlachtfeld zurückkehren und das letzte Mal ihre Lieben sehen könnten.

In Erinnerung an diese tragischen Ereignisse wurde dort das Denkmal von vier unbekannten Soldaten errichtet, die an die Front gingen. Besucher können entlang der Wege auf Informationstafeln mehr über die Helden der Moskauer Volksmiliz lesen. Viele Straßen in der Stadt wurden nach ihnen benannt.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!