Rekord: Russischer Rennfahrer fährt mit Motorrad auf zugefrorenem Baikalsee

Denis Klero/Red Bull Crashed Ice
Daniil Iwanow führte seinen Stunt bewusst im Frühjahr durch.

Als erstem Menschen überhaupt gelang es dem zweifachen Eisspeedway-Weltmeister Daniil Iwanow, auf einem Speedway-Motorrad auf dem zugefrorenen Baikalsee zu fahren. Der russische Rennfahrer führte seinen Rekord bewusst im Frühling durch, wenn das Eis des tiefsten Sees der Welt nicht mehr überall voll belastbar ist. So verlieh er seinem Auftritt einen zusätzlichen Kick.

Denis Klero/Red Bull Crashed Ice
Denis Klero/Red Bull Crashed Ice
Denis Klero/Red Bull Crashed Ice
Denis Klero/Red Bull Crashed Ice
 
1/4
 

Die Gefahr, einbrechen zu können, hinderte Iwanow aber nicht daran, spektakuläre Tricks auf dem Eis zu zeigen. Vor der Fahrt hatte er zudem an einem Schamanen-Ritual teilgenommen: Im lokalen Volksglauben gilt der See als Ort der Kraft, den mächtige Geister bewohnen. 

„Ich wollte schon immer die Grenzen der Rennstrecke verlassen und raus aufs große Eis, wo es keine Zäune und Mauern gibt“, teilte der Rennfahrer auf der offiziellen Seite von Red Bull mit. „In der Geschichte des russischen Motorsports ist hier noch niemand auf einem Speedway-Motorrad gefahren. Ich bin froh, ein Pionier zu sein.“ 

Der 29-jährige Iwanow fährt seit 2002 Motorradrennen. 2013 und 2014 wurde er Weltmeister in seiner Disziplin des Eisspeedway-Fahrens. 

Weiterlesen