Zu hightech für die Straße? Rostecs futuristische R1-Tram bleibt ein Museumsstück

Rostec hat ein neues Vorzeigeobjekt gezaubert: als ein “iPhone auf Rädern” wurde sie angekündigt, die neue Hightech-Straßenbahn R1. Trotzdem verfehlte der Super-Wagen den Markt.

Vor drei Jahren bereits hatte Rostec seine Straßenbahn R1 (Russia One) bei der internationalen Wirtschaftsmesse Innoprom vorgestellt. Damals erhielt es seine vielsagenden Spitznamen „iPhone auf Rädern“ und „Batmobil“. Aber einen Käufer fand das Gefährt nicht. Und so wird es wohl auch nie auf russischen Straßen in Betrieb genommen werden,

„Das Projekt hat einfach keine Kunden gefunden“, musste nun Wassilij Browko, Direktor einer Rostec-Spezialkommission, einräumen. „Die R1 ist zwar wunderschön, jedem gefielen die R1 und der Hype rund um ihr Design. Aber sie hat es trotzdem nicht auf den Markt geschafft – und wird das niemals. Erstens gibt es noch keinen Untersatz, zweitens kann die Tram nicht einfach so repariert werden. Wenn etwas kaputt geht, ist bisher noch völlig unklar, wie und wo man Ersatzteile bestellen könnte und wie lange man warten müsste.“

So bleibt dieser futuristische Straßenfeger wohl doch nur ein Vorzeigemodell – für Messen, Ausstellungen und Museen.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen